Die Erkältung geht nicht weg: Ursachen und die besten Tipps

Redaktion PraxisVITA

Die Erkältung geht nicht weg und Sie fragen sich, was Sie tun können, damit die Beschwerden endlich abklingen? Wir haben die besten Tipps für Sie!

Was kann man tun, wenn die Erkältung nicht weggeht und man sich gefühlt ewig mit einer verstopften Nase, Husten und Halsschmerzen herumschlagen muss? Neben Bettruhe können einige Hausmittel und Verhaltensregeln die Dauer des Infekts verkürzen.

 

Husten nach Erkältung geht nicht weg – ist das normal?

In der Regel dauert eine Erkältung etwa sieben bis neun Tage an. Die akute Phase, in der leichtes Fieber auftreten kann, ist bereits nach zwei Tagen überstanden. In der letzten Erkrankungsphase entwickelt sich ein Husten, der ziemlich hartnäckig sein kann und oft nicht aufhört, wenn die eigentliche Erkältung vorbei ist. Das ist jedoch eine völlig normale Reaktion des Körpers, die den Zweck hat, die Atemwege von Schleim zu befreien.

Eine erkältete Frau sitzt auf dem Sofa und putzt sich ihre Nase
Symptome & Beschwerden Erkältung – wie ist der Verlauf? Das sind die 3 Erkältungsphasen!

Dieser „produktive“ Husten wird nach kurzer Zeit von einem „unproduktiven“, trockenen Husten abgelöst. Er entwickelt sich, weil die Hustenrezeptoren auf der Lungenschleimhaut gereizt sind. Bis der Husten ganz verschwindet, können einige Wochen vergehen. Hält er länger als acht Wochen an, spricht man von einem chronischen Husten, dessen Ursache ärztlich abgeklärt werden sollte.

 

Wieso geht die Erkältung nicht weg?

Ein länger anhaltender Husten bedeutet somit nicht, dass man noch immer krank ist. Anders ist es, wenn zusätzlich zum Husten andere Beschwerden wie geschwollene Nasenschleimhäute oder Kopf- und Gliederschmerzen länger als eine Woche andauern oder sich diese im Verlauf sogar verschlimmern. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass zu der ursprünglichen Erkältung – die meistens von Viren ausgelöst wird – eine bakterielle Infektion hinzugekommen ist. Besonders Fieber, das länger als zwei Tage andauert, und gelb-grünliches Sekret aus der Nase sind Anzeichen für eine solche Superinfektion.

Es kann aber auch einen völlig harmlosen Grund haben, dass die Erkältung nicht weggeht: Wer sich nicht richtig auskuriert, der zieht die Erkältung ungewollt in die Länge. Damit sich das Immunsystem auf die Bekämpfung der Krankheitserreger konzentrieren kann, ist körperliche Schonung nötig. Zugleich erhöht es das Risiko für eine Superinfektion, je länger die Erkältung anhält. Darüber hinaus kann auch ein Nährstoffmangel die Abwehrkräfte schwächen und so die Bekämpfung der Krankheitserreger erschweren.

Eine erkältete Frau liegt hustend auf dem Sofa
Service Verschleppte Erkältung – darauf sollten Sie achten

 

Erkältung geht nicht weg – was tun? Tipps für eine schnelle Genesung!

Sollen die Erkältungsbeschwerden schnell abklingen, ist vor allem eines wichtig: absolute Bettruhe. Der Heilungsprozess lässt sich darüber hinaus durch weitere Maßnahmen beschleunigen:

 

Infekt geht nicht weg? Erkältungsbäder und Wärme helfen

Ein heißes Bad hat gleich mehrere heilende Effekte, wenn die Erkältung nicht weggeht. Zum einen versetzt es den Körper in eine Art künstliches Fieber. Dadurch wird die natürliche Abwehrreaktion des Körpers beschleunigt: Die Blutgefäße in Haut und Muskeln weiten sich, die Durchblutung nimmt zu – und Immunzellen gelangen schneller in die Schleimhäute, wo sie die Erkältungsviren effektiv bekämpfen können. Gleichzeitig entspannt sich die Muskulatur durch die wohlige Wärme, sodass Gliederschmerzen nachlassen. Und auch andere Formen von Wärme bringen das Immunsystem in Schwung, wie Fußbäder oder Wärmflaschen.

Achtung: Wer ohnehin schon eine erhöhte Körpertemperatur hat, sollte kein Erkältungsbad nehmen, da es den Körper zu sehr anstrengen würde und dann es zu Kreislaufproblemen kommen kann.

Frau hält digitalen Thermometer in den Händen
Service Richtig Fieber messen: So geht's

 

Länger andauernde Erkältung mit den richtigen Nährstoffen bekämpfen

Ein funktionierendes Immunsystem ist auf Nährstoffe aus der Nahrung angewiesen. Nur so kann der Körper für die Abwehr wichtige Botenstoffe bilden und die Zellen leistungsfähig bleiben. Mit der richtigen Ernährung während einer Erkältung lässt sich somit die Genesung beschleunigen. Einen besonders großen Einfluss auf das Immunsystem haben Vitamin C, das antioxidativ wirkt, und Zink, welches bei der Bildung bestimmter Enzyme beteiligt ist. Wenn die Erkältung weggeht, sollten daher Lebensmittel auf den Speiseplan stehen, die diese beiden Nährstoffe enthalten. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte
  • Beeren
  • Paprika
  • Brokkoli
  • Milch
  • Käse
  • Fisch
  • Haferflocken
 

Inhalieren fördert die Heilung einer Dauererkältung

In der Regel löst sich der Schleim in den Atemwegen im Verlauf der Erkältung. Hält sich der Schleim jedoch hartnäckig, kann regelmäßiges Inhalieren mit Kochsalzlösung, Kamille oder ätherischen Ölen Abhilfe schaffen. Denn es verflüssigt festsitzendes Sekret und beruhigt die gereizten Schleimhäute, was gegen Halskratzen und Husten hilft.

Erwachsene können das Inhalieren mithilfe einer Schale heißem Wasser durchführen: Einfach den Kopf mit einem Handtuch bedecken und über die Schale beugen, um die aufsteigenden Dämpfe einzuatmen. Noch effektiver ist die Inhalation mit einem Vernebler. Die Applikation bildet so kleine Tröpfchen der Wirkstofflösung, dass diese bis in die tiefen Atemwege gelangen und dort wirken kann.

Frau mit blauer Decke und Becher auf Sofa schnäuzt in ein Taschentuch
Selbstbehandlung Erkältung schnell loswerden: erste Anzeichen stoppen!

 

 

Erkältung geht nicht weg – was kann ich noch tun?

Neben der richtigen Ernährung, Wärme- und Inhalationsbehandlungen können Sie noch mehr tun, wenn die Erkältung nicht weggeht.  In unserer Bildergalerie finden Sie noch mehr hilfreiche Tipps!

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.