Die Diagnose Bindehautentzündung stellt der Augenarzt

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei einer Bindehautentzündung lässt sich die Diagnose von einem Augenarzt schnell stellen. Der Verdacht entsteht bereits durch die Symptome, allen voran einer Rötung des betroffenen Auges. Dennoch ist es sehr wichtig, dass bei einer Bindehautentzündung eine detaillierte Diagnose erfolgt. Zum einen können andere Erkrankungen hinter den Beschwerden stecken. Zum anderen gilt es, die Ursache zu finden, um die Therapie darauf abstimmen zu können.

Bei einer Bindehautentzündung setzt der Arzt für die Diagnose eine sogenannte Spaltlampe ein. Dabei handelt es sich um eine Vorrichtung, die auf der einen Seite eine Art Rahmen hat, auf den der Patient seinen Kopf stützt. Auf der anderen Seite sitzt der Arzt und kann durch ein Mikroskop das Auge stark vergrößert betrachten. Dabei steht ihm eine schmale Lichtquelle zur Verfügung, die sich individuell ausrichten lässt. Sie hat dem Gerät seinen Namen verliehen. Für diese Untersuchungsmethode verabreicht der Arzt dem Patienten in der Regel Tropfen, um die Pupillen zu erweitern. Außerdem träufelt er ein lokales Betäubungsmittel ins Auge, um reflexhaftes Zwinkern zu unterbinden.

Augenarzt stellt Bindehautentzündung fest
Der Augenarzt kann feststellen, ob es sich um eine Bindehautentzündung handelt© Fotolia

Sobald feststeht, dass es sich um eine Bindehautentzündung handelt, setzt der Arzt die Diagnose fort, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Die wichtigsten Hinweise erhält er dabei über ein Gespräch mit dem Patienten. Er wird klären, wie sich die Erkrankung entwickelt hat – ist sie zum Beispiel erst an einem Auge aufgetreten oder direkt an beiden? Außerdem fragt er nach eventuellen Einflüssen wie zum Beispiel Zugluft oder Staub, die ins Auge geraten können. Darüber hinaus sind Allergien von Interesse. Auch die Symptome bieten Aufschluss: Während beispielsweise Bakterien oder Pilze zu einer stärkeren Sekretbildung führen, gehen Virusinfektionen häufig mit weiteren Beschwerden einher (z. B. Schnupfen, Husten). Auch bei einer Allergie läuft meistens parallel die Nase. Außerdem tritt sie häufig an beiden Augen auf, was bei einer Bindehautentzündung die Diagnose erleichtert.

Gegebenenfalls wird der Arzt bei einer Bindehautentzündung für die Diagnose weitere Untersuchungen durchführen und beispielsweise einen Abstrich machen, den er auf Erreger testet. Bei dem Verdacht auf einen allergischen Auslöser überweist er an einen Fachkollegen, der Allergietests durchführt (z. B. einen Hautarzt).

Behandlung
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.