Die Brot-Revolution: Gehaltvoll und ohne Kruste

Eine Seniorin schmiert ein Brot
Viele Senioren wünschen sich gehaltvolles Graubrot, können die Kruste aber nicht kauen – Fuldaer Forscher haben darum ein neues Brot ohne Kruste entwickelt © Fotolia

Ein Brot herzustellen, in dem viele wertvolle Nährtoffe stecken und das dennoch auch Senioren keine Probleme beim Kauen bereitet – diese Herausforderung ist Wissenschaftlern der Universität Fulda jetzt erstmals gelungen.

Wer Probleme damit hat, die Brotkruste zu kauen, greift häufig zu weichem, krustenlosen Gebäck wie Weißbrot. Die Folge: Dem Körper fehlen wichtige Nährstoffe, die in Grau- und Vollkornbrot stecken. Viele Senioren sind von diesem Problem betroffen. Und da gerade sie häufig zu wenig essen und darum an Mangelerscheinungen leiden, suchten die Forscher der Hochschule Fulda nach einer Lösung, die beides bietet: Nährstoffe und leichtes Kauen.

 

Kaufreundliches „Loewenbrot“

Damit das Endprodukt auch wirklich den Vorstellungen der Senioren entspricht, testeten 100 Bewohner von Senioreneinrichtungen das Brot im Vorfeld. Viele von ihnen hatten berichtet, dass sie hauptsächlich Toastbrot äßen, da ihnen das Kauen der Kruste Probleme bereite.

Das „Loewenbrot“ ist laut Angaben der Fuldaer Hochschule mit zahlreichen Mineralstoffen angereichert – gleichzeitig ist es bekömmlich und leicht zu verzehren. Und es ist bereits im Handel erhältlich: Zunächst hat ein lokaler Filialbäcker in Fulda das kaufreundliche Brot ins Sortiment aufgenommen.

Hamburg, 18. Mai 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.