Die besten Hausmittel gegen Durchfall

Verena Elson

Hausmittel gegen Durchfall wirken in vielen Fällen so effektiv wie Medikamente. Das Beste: Die meisten Zutaten haben wir in der Regel zu Hause. Mit diesen Anleitungen schaffen Sie sich im Handumdrehen eine wirksame Arznei.

Karottensuppe hilft gegen Durchfall
Die Moro-Suppe hilft gegen Durchfall, indem sie das Virus "austrickst" Foto:  kajakiki/iStock
 

Durchfall – alle Infos im Überblick

Was löst Durchfall aus? Akuter Durchfall wird meist durch einen Infekt, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder die Einnahme von Antibiotika verursacht.
Was hilft gegen Durchfall? Elektrolytlösung gegen Flüssigkeits- und Salzverlust und Hausmittel, die den Stuhl andicken.
Wann ist Durchfall ein Fall für den Arzt? Wenn er länger als drei Tage anhält, von hohem Fieber begleitet wird, sehr stark oder blutig ist.

 

Welche Hausmittel helfen gegen Durchfall?

In der Regel ist ein akuter Durchfall spätestens nach drei Tagen überstanden. In dieser Zeit helfen Hausmittel, die Beschwerden zu lindern sowie den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
1.    Elektrolytlösung
2.    Karottensuppe
3.    Geriebener Apfel
4.    Heilerde
5.    Getrocknete Heidelbeeren
6.    Tee
7.    Reisbrei

 

Selbstgemachte Elektrolytlösung als Hausmittel gegen Durchfall

Der Verlust von Flüssigkeit und Salzen schwächt den Körper während des Durchfalls – darum sollten wir ihm die fehlenden Stoffe in Form einer Elektrolytlösung zuführen.

Rezept für eine Elektrolytlösung: ½ Liter Wasser mit einem Teelöffel Kochsalz, sieben bis acht Teelöffel (Trauben-)Zucker und ½ Liter Saft, Kräuter- oder Früchtetee mischen. Davon zwei Liter täglich trinken, damit der Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht bleibt.

Kindergesundheit Durchfall bei Kindern - Das hilft wirklich!

 

Karottensuppe essen bei Durchfall

Auf der Liste der besten Lebensmittel gegen Durchfall steht Karottensuppe ganz oben. Sie führt den Magen-Darm-Infekt gewissermaßen hinters Licht: Beim Kochen der Wurzeln entstehen spezielle Zuckermoleküle, die den Rezeptoren an der Darmwand stark ähneln. Die Viren tappen in die „Falle“ und haften sich an die Zuckermoleküle, anstatt an der Darmwand anzudocken. Anschließend werden sie gemeinsam mit der verdauten Karottensuppe ausgeschieden – und der Durchfall klingt schneller ab. 

Rezept für eine Karottensuppe gegen Durchfall (Moro-Suppe): 500 Gramm Karotten klein schneiden, in einem Liter Wasser weichkochen und eine Stunde köcheln lassen (damit sich genügend Zuckermoleküle bilden). Anschließend ein wenig salzen, pürieren und lauwarm essen. Das fast vergessene Wundermittel ist als Moro-Suppe (nach Prof. Dr. Ernst Moro) bekannt und fand bis in die 1940er Jahre regelmäßig Anwendung – besonders in Kinderkliniken galt die Suppe als bewährtes Mittel gegen Durchfall.

 

Bekanntestes Durchfall-Hausmittel: geriebener Apfel

In Äpfeln stecken wertvolle Ballaststoffe: Die sogenannten Pektine quellen im Darm auf und binden Flüssigkeit – so wird der Stuhl wieder fester. Wird der Apfel (mit Schale) gerieben und an der Luft stehen gelassen, bildet sich besonders viel Pektin. Wenn der geriebene Apfel bereits ein wenig braun geworden ist, ist er bereit zum Verzehr. Die ideale Dosis: Dreimal täglich einen geriebenen Apfel langsam auslöffeln.

 

Heilerde schützt vor Flüssigkeitsverlust

Heilerde gehört zu den ältesten Hausmitteln gegen Durchfall, denn sie hilft, den Flüssigkeitsverlust einzudämmen. Verrühren Sie einen bis zwei Teelöffel davon mit einem halbvollen Glas Wasser und trinken Sie die Mischung dreimal täglich langsam in kleinen Schlucken. Eine Alternative sind Heilerde-Kapseln aus der Apotheke.

 

Getrocknete Heidelbeeren als „Abdichtung“ für den Darm

Getrocknete Heidelbeeren bewirken durch ihre Gerbstoffe, dass der Darm mit einem Schutzfilm verdichtet wird. So gehen wichtige Nährstoffe und Wasser nicht verloren. Anwendung: Zwei Esslöffel getrocknete Heidelbeeren in 250 Millilitern Wasser zum Kochen bringen, zehn Minuten köcheln lassen, abseihen. Bis zu sechs Tassen täglich davon trinken – alternativ können die getrockneten Beeren auch gekaut werden. Vorsicht: Keine frischen Heidelbeeren verwenden, diese können den Durchfall noch verstärken.

Kindergesundheit Wie reagiere ich bei einer Norovirusinfektion richtig?

 

Tee hilft bei Durchfall

Salbeitee: Die Wirkung von Salbei als Durchfall-Hausmittel ist durch zahlreiche Studien belegt. Aus dem Kraut lässt sich leicht ein gesunder Tee zubereiten: zwei Teelöffel Salbei pro Tasse, 12 Minuten ziehen lassen. Den Salbeitee dreimal täglich in langsamen Schlucken trinken.
Schwarzer Tee: Im Schwarztee stecken Gerbstoffe, die den Darm beruhigen, antibakteriell und schmerzlindernd wirken. Einen Teelöffel Schwarztee mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, mindestens fünf Minuten ziehen lassen, anschließend abseihen – drei Tassen sollten Betroffene täglich davon trinken.

 

Reisbrei – bewährtes Hausmittel gegen Durchfall

In der Türkei und in Japan gilt er als bewährtes Hausmittel gegen Durchfall: lauwarmer, salziger Reis. Dieser wirkt wohltuend auf den Organismus, weil der Körper die verlorenen Elektrolyte in Verbindung mit Reis besser aufnehmen kann.

 

Kein gutes Durchfall-Hausmittel: Cola

Hinter diesem alten Hausmittel steckt der Gedanke, dass dem Körper aufgrund der Darminfektion Zucker und Flüssigkeit verloren gehen und die „Speicher“ durch Cola schnell wieder aufgefüllt werden können. Allerdings enthält Cola deutlich mehr Zucker, als in der Regel ausgeschieden wird. Dieser Überschuss befördert Wasser in den Darm, wodurch es sogar zu einer Verschlechterung der Symptome kommen kann. Außerdem führt das in Cola enthaltene Koffein dazu, dass vermehrt Kalium ausgeschieden wird – eines der Salze, das durch den Durchfall ohnehin verloren geht.

Ebenso raten Ärzte von Salzstangen als Hausmittel gegen Durchfall ab: Sie sind zwar nicht schädlich, enthalten aber weder Kalium noch Nitrate – beides wichtige Salze, die dem Körper bei Durchfall abhandenkommen.

 

Was tun bei chronischem Durchfall?

Wenn der Durchfall schubweise immer wieder kommt, liegt ein chronischer Durchfall vor. Betroffene sollten in diesem Fall unbedingt einen Arzt aufsuchen. Chronischer Durchfall kann ein Symptom für eine andere Erkrankung sein – etwa eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

 

Quellen:
Hamidpour, Mohsen, et al. (2014): Chemistry, pharmacology, and medicinal property of sage (Salvia) to prevent and cure illnesses such as obesity, diabetes, depression, dementia, lupus, autism, heart disease, and cancer. In: Journal of traditional and complementary medicine

Intarakhao, Sukkrawan, Paskorn Sritipsukho, and Kwanta Aue-u-lan (2010): Effectiveness of packed riceoral rehydration solution among children with acute watery diarrhea. In: J Med Assoc Thai

Doustfatemeh, Sareh, et al. (2017): The Effect of Black Tea (Camellia sinensis (L) Kuntze) on Pediatrics With Acute Nonbacterial Diarrhea: A Randomized Controlled Trial. In: Journal of evidence-based complementary & alternative medicine

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.