Die besten Eissorten im Test

Schokoladen-Eis
Stiftung Warentest hat das Schokoeis der Discounter getestet © Shutterstock

Die Auswahl an abgepacktem Schoko-Eis ist groß. Aber sind die industriell hergestellten Varianten auch wirklich so lecker wie erhofft? Dieses Schokoladen-Eis schmeckt am besten.

Knapp die Hälfte der in Deutschland verkauften Eissorten geht als Haushaltspackungen über die Ladentheke. Neben Vanille ist vor allem Schokoladeneis der absolute Hit in der Tiefkühltruhe. Stiftung Warentest hat jetzt 20 Sorten Schokoladeneis auf Geschmack und Konsistenz getestet. Schon beim Einkauf fallen die enormen Preisunterschiede auf (zwischen 1,49 € und 11,10 €). Spiegeln sich diese tatsächlich auch in der Qualität wider? Oder zeigen sich alle Testprodukte von ihrer Schokoladenseite?

 

Häagen Dasz Classics Belgian Chocolate ist der klare Gewinner

Für die Auswertung waren vor allem Geschmack und Konsistenz wichtig. Das Ergebnis: Sieben Sorten erhalten das Prädikat „gut“, zehn die Note „befriedigend“ und zwei waren nur „ausreichend“. Für ein Produkt wurde keine Bewertung abgegeben. Keime oder Schadstoffe,  wie z.B. Mineralstoffe oder Kadmium,  enthielt keines der Produkte. Bei den Letztplatzierten wurde jedoch bemängelt, dass das Eis etwas stumpf und leicht trocken-pulvrig im Geschmack war.

Spitzenreiter der Analyse ist die Firma „Häagen Dasz“. „Dieses hat eine sehr frische Sahnenote und zartschmelzende Raspeln, ist darüber hinaus aromatisch und schmeckt kräftig nach Schokolade“, begründet Swantje Waterstraat von der Stiftung Warentest die Platzierung. Der Testsieger ist sowohl das teuerste (5,50 € für ½ Liter), als auch das kalorienreichste Produkt (318 kcal pro 100 g). Das günstigste Eis im Test, Rios Premium Schokolade von Penny (1,49 € für einen Liter), schnitt mit dem Prädikat „gut“ ab.

Hier finden Sie die ausführlichen Testergebnisse der Stiftung Warentest.

 

Weitere Eissorten im Test

Neben Schokoladeneis gehören auch die Klassiker Vanille und Erdbeer zu den Lieblingssorten der Deutschen. Milch, Eier, Sahne, Zucker und Früchte: Was davon ist wirklich drin im Eis? Die Experten des WDR-Magazins haben die süßen Versuchungen von sechs Herstellern unter die Lupe genommen. [1]

Vanille

Echte Vanille oder Aroma – was ist drin im Klassiker der Eissorten? „WDR Servicezeit“ hat vier Sorten Vanille-Eis auf Inhalt und Cremigkeit untersucht. Die gute Nachricht: Alle Sorten enthalten echte Vanille. Bei der Cremigkeit wird jedoch schon manchmal getrickst: So verwenden Langnese Cremissimo und Landliebe billiges Pflanzenfett. Am besten schnitt Häagen Dazs ab, aber auch Eisstern von Lidl bekommt gute Noten: Hier ist besonders viel Vanille drin.

Erdbeer

Grandessa: Dieses Eis besteht zur Hälfte aus Luft – doch das macht die Schlemmerei so cremig. Der Hersteller verwendet kein billiges Pflanzenfett, sondern Milch. Gute Noten für den Geschmack! 1,39 €/Liter. Häagen-Dazs: Dieses Eis kommt ganz ohne Aroma-Zusätze aus. Es ist auch die hochwertigste Sorte im Test. Hierfür werden die besten Rohstoffe verwendet und es hat den geringsten Luftanteil. 11,98 €/Liter.     Landliebe: Die Labor-Tests ergaben, dass das Eis weit mehr als fünf Prozent an Fremdaromen enthält. Bei den Testessern punktete das Eis von Landliebe mit seinem fruchtigen Geschmack. 3,99 €/Liter.                    Minus-L: Hier sind es die synthetischen Aromen, die den Geschmack ausmachen. Dennoch kam das Eis gut bei den Testessern an – und es ist eine tolle Alternative für alle, die keine Milch vertragen. 8,30 €/Liter

Hamburg, 24. April 2015

 

[1]  Quelle: www.wdr.de

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.