Die Angst mit Sport vertreiben

©  Foto: Fotolia

Dass Ausdauertraining das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs und Diabetes senkt, hat sich herumgesprochen. Doch Sport ist auch gut für die Psyche: In einer wissenschaftlichen Studie an der Berliner Charité wurde festgestellt, dass Bewegung ähnlich wirkt wie Medikamente, die den Serotonin-Haushalt im Gehirn ansprechen. Bei Depressiven und Patienten mit Angststörungen ist dieses Hormon im Ungleichgewicht. Doch wenn sie regelmäßig joggen, werden sie seltener von Panikanfällen und Depressionen geplagt.