Die 5 besten Heißhunger-Stopper

Kann man Heißhungerattacken im Schlaf bekämpfen? Das geht! Entdecken Sie hier die fünf erfolgreichsten Wege aus der Heißhungerfalle.

 

Wie entsteht Heißhunger?

Essen ist lebenswichtig für uns. Deshalb ist das Gefühl Hunger durch Signale in unserem Körper fein geregelt. Als wichtigstes Messinstrument dient dem Körper der Blutzuckerspiegel. Sobald er unter eine bestimmte Marke fällt, wird die Meldung „Hunger“ ans Gehirn geschickt. Je heftiger der Blutzuckerabfall ist, desto stärker ist das Verlangen nach Essen. Wenn wir viele einfache Kohlenhydrate, zum Beispiel aus hellem Weizenbrot, Nudeln, Süßigkeiten, Zucker oder gesüßten Getränken aufnehmen, schnellt der Blutzuckerspiegel in die Höhe – und fällt kurz darauf genauso schnell wieder ab. Die Folge: Heißhunger.

 

Und woher kommt Appetit?

Er lässt uns oft bereits beim bloßen Gedanken an Essen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Durch die ständige Präsenz von Essen um uns herum, etwa durch den herrlichen Duft der Bäckerei am Bahnhof oder durch die Schokoladenwerbung im Fernsehen werden wir oft dazu verleitet, mehr zu essen, als wir eigentlich brauchen. In der Steinzeit, als man nie wusste, wann es wieder etwas zu essen gab, machte das Sinn. Denn ein kleiner Energievorrat sicherte das Überleben. Heute schlägt sich das schnell in Extra-Pfunden nieder. Aber mit ein paar Tricks können Sie der Heißhungerfalle schnell entkommen.

Bildergalerie „Die 5 besten Heißhunger-Stopper“ – jetzt klicken und dem Heißhunger eine Absage erteilen.

Auch in unserem Video erfahrt ihr tolle Tricks gegen Heißhunger:

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.