Diagnose: Ein Leben ohne Kind

Kinderloses Paar hält eng zusammen
Dass Sandra aufgrund zweier nicht funktionstüchtiger Eileiter keine Kinder bekommen kann, hat sie und ihren Mann noch enger zusammengeschweißt © Fotolia

Viele Paare können sich ein Leben ohne Kind nicht vorstellen. Doch was ist, wenn es infolge einer Eileiterschwangerschaft einfach nicht klappen will und man akzeptieren muss, niemals eigene Kinder zu haben? Eine Betroffene erzählt.

Sofort nach unserer Hochzeit setzte ich die Pille ab und dachte naiv, drei oder vier Monate später würde ich schon schwanger sein. So wie jede Frau, die sich das wünscht. Aber es passierte nichts. Stattdessen bekam ich Schmierblutungen und danach eine Eileiterschwangerschaft. Zwei Bauchspiegelungen später erhielt ich die Diagnose: Beide Eileiter sind nicht funktionstüchtig. Der eine wegen der Eileiterschwangerschaft. Der zweite ist seit meiner Geburt missgebildet. Anfangs war das für mich und meinen Mann natürlich ein Riesenschock.

Aber wir suchten sofort einen anderen Weg und entschlossen uns zur künstlichen Befruchtung. Achtmal haben wir das probiert. Achtmal Hoffnung. Achtmal Tränen, weil es wieder nicht klappte. Der letzte Versuch liegt jetzt zwei Jahre zurück. Danach konnte ich einfach nicht mehr. Und auch mein Mann war völlig fertig. Er hatte vor allem Angst um mich. Jeden Tag die Hormonspritzen, immer wieder Warten. Immer wieder Enttäuschung. Ich habe mich in dieser Zeit ein Stück weit selbst aufgegeben.

 

Unsere Freunde wissen nicht, wie sie mit uns umgehen sollen

Wenn ich zurückdenke, war es eine anstrengende, eine verzweifelte Zeit. Ich war permanent angespannt und kümmerte mich, im Glauben, bald schwanger zu sein, nicht einmal um einen Job. Ohne meinen Mann wäre ich aus dem Tief nicht wieder rausgekommen. Er gab mir nie das Gefühl, als Ehefrau minderwertig zu sein. Das Ganze hat uns unheimlich zusammengeschweißt. Nur unsere Freunde wissen nicht, wie sie mit uns umgehen sollen. Das Thema ist so tabu für sie, dass sie es lieber gar nicht erst ansprechen. Das macht mich traurig.

Manchmal habe ich auch Angst, ohne eigene Kinder älter zu werden. Doch dann sage ich mir: Wie viele Eltern gibt es, die im Alter trotzdem allein sind, auch wenn sie Kinder haben. Ich bin überglücklich, einen wunderbaren Mann zu haben, der fest an meiner Seite steht. Das ist das Wichtigste für mich. Ich habe mittlerweile akzeptiert, dass ich kein Kind bekommen kann. Und ich muss sagen: Mit der Gewissheit fühle ich mich jetzt frei.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.