Die besten Diäten für 2019

Verena Elson Medizinredakteurin

Jedes Jahr kürt eine Jury aus US-amerikanischen Ernährungsexperten die besten Diäten in verschiedenen Kategorien. Welche Diät ist die gesündeste, bei welcher purzeln die Pfunde am schnellsten und welche ist am einfachsten zu befolgen?

Gemüse
Gemüse ist ein Hauptbestandteil der meisten Diäten auf der Rangliste 2019 Foto:  iStock/encrier
 

Die Top 3 der Rangliste

Platz 1: Mediterrane Diät. In diesem Jahr belegt die mediterrane Diät den ersten Rang. Die in Südeuropa verbreitete Ernährungsweise gilt als Rezept für ein langes und gesundes Leben – sie besteht aus viel frischem Obst und Gemüse und wenig Fleisch. Ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Diät ist außerdem Olivenöl – es schützt die Gefäße und beugt Krebs vor.

Platz 2: DASH-Diät. Die DASH-Diät ist speziell darauf ausgerichtet, Bluthochdruck und damit das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall dauerhaft zu senken. Dieses Ziel soll nicht durch Fasten- oder Hungerkuren erreicht werden, sondern durch Umstellungen in den Ernährungsgewohnheiten. Die wichtigsten Regeln lauten viel Obst und Gemüse, wenig Salz, tierische Fette, Softdrinks und Süßigkeiten.

Platz 3: Flexitarismus. Von den gesundheitlichen Vorteilen einer vegetarischen Ernährung profitieren und trotzdem nicht ganz auf Fleisch verzichten – das ist das Prinzip des Flexitarismus. Flexitarier ernähren sich vorwiegend vegetarisch, konsumieren aber gelegentlich ausgewähltes, hochwertiges und biologisch produziertes Fleisch.

 

Die besten Diäten, um langfristig abzunehmen

Platz 1: Weight Watchers. Diese Diät beruht auf einem Punktesystem: Jedes Nahrungsmittel ist mit einem bestimmten Wert versehen, der sich aus seinem Gehalt an Kohlenhydraten, Fett, Proteinen und Ballaststoffen errechnet. Wer sich nach diesem System ernährt, darf täglich eine nach seinen individuellen Körpermaßen errechnete Punktzahl an Nahrungsmitteln zu sich nehmen.

Platz 2: Volumetrics-Diät. Viel essen und trotzdem Abnehmen – so lautet das Versprechen der Volumetrics-Diät. Und es funktioniert tatsächlich, lautet das Urteil der US-Juroren, die die Diätmethode auf Platz zwei der Abnehm-Rangliste wählten. Das Geheimnis: Auf dem Speiseplan stehen hauptsächlich Nahrungsmittel, die eine geringe Energiedichte haben. Das heißt, wegen ihres hohen Flüssigkeits- und Ballaststoffanteils kann man eine Menge davon essen, nimmt aber nur wenige Kalorien zu sich. Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte sind beispielsweise Obst, Gemüse, Fisch und fettarme Milchprodukte.

Platz 3: Flexitarismus.

 

Die gesündesten Diäten

Platz 1: Mediterrane Diät.

Platz 2: DASH-Diät.

Platz 3: Flexitarismus.

 

Die besten Diäten, um schnell abzunehmen

Platz 1: HMR-Diät. Das US-amerikanische Diät-Programm basiert auf einer Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten. Ungesunde oder stark kalorienhaltige Lebensmittel werden durch ausgewählte „Ersatzmahlzeiten“ ausgetauscht, die den Teilnehmern in den ersten drei Wochen täglich nach Hause geliefert werden. Dazu gehören Proteinshakes, Müsli und Riegel. Zusätzlich stehen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse auf dem Speiseplan, die die Teilnehmer selbst einkaufen. Nach der dreiwöchigen Einstiegsphase bekommen die Teilnehmer noch einmal monatlich Essen geliefert. Unterstützt wird die Ernährungsumstellung mit telefonischer Beratung und Gruppentreffen, in denen die Teilnehmer auch zu mehr Bewegung ermutigt werden.

Platz 2: Atkins-Diät. Die von dem US-amerikanischen Kardiologen Dr. Robert Atkins erfundene Ernährungsform basiert auf einer strikten Reduzierung des Kohlenhydrat-Anteils, stattdessen machen Fett und Eiweiß den Hauptbestandteil des Speiseplans aus. So soll die Fettverbrennung beschleunigt werden – allerdings birgt die Atkins-Diät auch gesundheitliche Risiken wie beispielsweise einen Nährstoffmangel und einen Anstieg der Blutfettwerte.

Platz 3: Keto-Diät. Auch bei dieser Ernährungsform wird fast vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet und auf fetthaltige Lebensmittel wie Fleisch und Käse als Hauptnahrungsquelle gesetzt. Anders als bei der Atkins-Diät sind hierbei aber stärkearme Gemüsesorten wie Blumenkohl, Zucchini und Brokkoli erlaubt. Zudem stehen Eier, Pilze, Salat, Nüsse und Avocados auf dem Speiseplan. Streng verboten ist Zucker, außerdem getreidehaltige Lebensmittel sowie süßes Obst und stärkereiches Gemüse wie Kartoffeln oder Erbsen.

 

Die besten pflanzlichen Diäten

Platz 1: Mediterrane Diät.

Platz 2: Flexitarismus.

Platz 3: Nordische Diät. Die nordische Diät ist eine Anpassung der mediterranen Diät an die Essgewohnheiten in Nordeuropa: Ihre Bestandteile sind traditionelle skandinavische Lebensmittel wie Lachs, Rapsöl, Wurzelgemüse, Beeren und Vollkornprodukte – Weißmehlprodukte, Butter und rotes Fleisch sollten dagegen gemieden werden.

 

Die einfachsten Diäten

Platz 1: Mediterrane Diät.

Platz 2: Flexitarismus.

Platz 3: Weight Watchers.

Die komplette Rangliste finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.