Essen & Trinken

Der Gesund-Abnehmen-Blog Tag 15: Fit im Kopf bleiben

Auf den Weg zur Arbeit fahre ich häufig mit der U-Bahn
Auf dem Weg zur Arbeit fahre ich häufig mit der U-Bahn © privat

 

Liebe Praxisvita-Gemeinschaft,

der letzte Tag der 5:2 Diät ist angebrochen. Mein Fazit: Das Konzept der Fastentage finde ich grundsätzlich gut. Einen Vorteil sehe ich darin, dass ich mich mehr darauf konzentriere, was ich esse. Ich weiß die Nahrung, die ich sonst zu mir nehmen darf, mehr zu schätzen. Ein großer Nachteil der 5:2 Diät ist, dass ein Tag immer auf einen Arbeitstag fällt. Es ist schwierig, mit so wenig Energie, fit im Kopf zu bleiben. Am Wochenende ist mir das nicht so schwer gefallen. Aber ich nehme an, dass dies auch mit der Zeit einfacher werden würde. Was ich zusätzlich seltsam fand, ist, dass ich die anderen fünf Tage so viele Kalorien zu mir nehmen durfte bzw. sollte.

Heute habe ich eine Scheibe Schwarzbrot (88 Kcal) mit Mortadella (47 Kcal) zum Frühstück gegessen. Dazu ein kleines Glas Apfelschorle (36 Kcal).

Zum Mittagessen gab es heute eine Pizza Margherita (800 Kcal) und ein kleines Glas Spezi (150 ml/60 Kcal) beim Italiener.

Abends stand kalte Platte auf dem Programm: Eine Scheibe Schwarzbrot (88 Kcal) mit einer Scheibe Mortadella (47 Kcal) sowie eine Scheibe Schwarzbrot (88Kcal) mit Marmelade (47 Kcal). Dazu ein Glas Orangensaft (110 Kcal). Später gibt es dann noch eine Banane (125 Kcal).

Heute habe ich von meinen 2938 Kcal noch 1424 Kcal übrig. Das ist schon viel, wenn ich mir überlege, dass ich bei der Standard-Diät 1803 Kcal am Tag zu mir nehmen durfte. Meine Nährstoffwerte sind heute alle im grünen Bereich. Das war der Abschluss der 5:2 Diät. Ab morgen probiere ich die sogenannte Iso-Diät (33/33/33) aus. Ich bin gespannt, was mir diese Diät-Form bietet.

Gesamtbilanz:

Ziel: 2938 Kcal

Gegessen: 1514 Kcal/ Kcal übrig: 1424

Kohlenhydrate: 251/441 g, Eiweiß: 38/184 g, Fett: 33/49 g

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.