Wie das Gehirn den Körper krank macht

Depression verschlimmert Diabetes

Wer sich als Diabetiker hängen lässt und vielleicht sogar in eine Depression rutscht, verschlechtert seine Chancen immens. Das hat zwei Gründe: Zum einen verhalten sich Depressive nicht gesund – und das verschlechtert jedes weitere Krankheitsbild. Zum anderen bedeutet eine Depression Stress für den Körper. Durch die seelische Belastung wird vermehrt das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet – und das treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe. In einer Marburger Studie mit Daten von über 100.000 Diabetikern war das Sterberisiko von depressiven Diabetikern im Vergleich zu Diabetikern ohne Depression erhöht. Das bedeutet: Wer als Diabetiker merkt, dass ihn Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit übermannen, sollte ehrlich mit seinem Arzt darüber sprechen. Nur so kann eine angemessene Behandlung für bessere Lebensqualität erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.