Indien: Ist die neue „Delta-Plus“-Mutante noch gefährlicher?

Gaby Scheib

Während die hochansteckende Delta-Variante weltweit immer mehr um sich greift, schockiert die Nachricht über die neue Corona-Mutante „Delta-Plus“ die Welt. Was hat es damit auf sich – und ist sie sogar noch gefährlicher?

Video Platzhalter

Indien, England und Portugal kämpfen schon gegen die Delta-Variante. Auch in Deutschland wird die hochansteckende Mutation des Coronavirus immer öfter nachgewiesen. Doch nun meldet die indische Regierung eine neue Corona-Mutante: „Delta-Plus“ soll noch gefährlicher als die Delta-Mutation sein.

Labor-Mitarbeiter arbeitet an Viruserforschung
Krankheiten & Behandlung Delta-Variante: Diese 3 Unterschiede sind alarmierend!

 

Indien warnt vor neuer Corona-Mutante „Delta-Plus"

Mitten im Kampf gegen die zweite Coronawelle, die Indien schwer getroffen hat, verkündet das dortige Gesundheitsministerium das Auftreten der inoffiziell „Delta-Plus“ genannten Variante des Coronavirus. Fachlich trägt sie die Bezeichnungen B.1.617.2.1 oder AY.1

Es handelt sich dabei um eine Untervariante der Delta-Mutation, die auch erstmals in Indien entdeckt worden war. „Delta-Plus“ trägt eine zusätzliche Mutation im Spike-Protein K417N – genau wie die Beta-Variante, die zuerst in Südafrika aufgetreten ist. Aktuell meldet Indien 40 Fälle, bei denen die neue Mutante nachgewiesen wurde.

Eine Frau liegt krank auf einem Sofa.
Service Corona: Delta-Variante verursacht andere Symptome

 

„Delta-Plus“ auch in Europa entdeckt

Auch in neun anderen Ländern wurde die Abvariante der Delta-Mutation schon gefunden, unter anderem in China, Russland, den USA, Schweiz, Polen, Portugal und Großbritannien. Damit ist sie auch in Europa angekommen. In Deutschland wurde sie bisher noch nicht nachgewiesen. Bisher wurden der globalen Viren-Datenbank GISAID 166 Fälle mit der neuen Corona-Mutante gemeldet.

 

B.1.617.2.1: Wie gefährlich ist „Delta-Plus" aus Indien?

Ersten Erkenntnissen zufolge ist die Mutante noch leichter übertragbar als die Delta-Variante, die schon als hochansteckend gilt. Außerdem binde sich „Delta-Plus" stärker an Lungenzellen und sei vielleicht sogar gegen Antikörpertherapien resistent, so das indische Gesundheitsministerium. Indien stuft die Untervariante daher als besorgniserregend ein.

Hand mit blauen Schutzhandschuhen, die eine Spritze aus einer Ampulle aufzieht
Service Biontech-Wirksamkeit: Neue Daten – deutlich geringer gegen Delta-Variante

 

Noch zu wenige Daten über neue Corona-Variante aus Indien

Experten sehen dies noch kritisch: Wie groß die Gefahr von Delta-Plus" wirklich ist, sei noch nicht belegt. „Es gibt noch keine Daten, die die Behauptung einer besorgniserregenden Variante unterstützen“, so die Londoner Virologin Dr. Gagandeep Kang gegenüber dem britischen Sender BBC. 

Auch Dr. Anurag Agarwal, Direktor des CSIR-Institut für Genomik und Integrative Biologie (IGIB) in Delhi, ist dieser Meinung: „Wir haben derzeit keine Beweise, die zeigen, dass ‚Delta Plus’ öffentliche Besorgnis oder Panik auslösen sollte.“ Denn alle Linien der Delta-Variante seien besorgniserregende Varianten – es sei also nichts Ungewöhnliches, „Delta Plus“  aus Indien als solche zu bezeichnen. Die Wissenschaftler fordern daher weitere Untersuchungen.

DNA-Strang und Coronavirus-Mutationen in Blau und Rot
Service Neue Corona-Variante hat jetzt auch England erreicht!

Vermutlich will die indische Regierung diesmal lieber zu früh als zu spät reagieren. Denn nach dem Auftreten der Delta-Variante hagelte es Kritik, dass sie zu spät erkannt wurde. Bei der neuen Corona-Mutante „Delta Plus“ soll das nicht wieder geschehen.

Quellen:
Neue "besorgniserregende" Variante in Indien entdeckt: Was hat es mit "Delta Plus" auf sich? in: stern.de
Delta plus: Scientists say too early to tell risk of Covid-19 variant in: bbc.com

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.