Dauerhafter Migräne-Assoziierter-Schwindel

Aus der Serie: Gefährliche Fahrgeschäfte: Wo der Spaß aufhört
3 / 8
Gesundheitsgefahren auf dem Volksfest
Foto: Fotolia

Ein bisher medizinisch noch wenig erschlossenes Phänomen ist ein dauerhafter Migräne-Assoziierter-Schwindel. Dabei treten bei den Betroffenen über einen längeren Zeitraum Schwindelgefühl, Gleichgewichtsstörungen und unvermittelte Migräneattacken auf. In England wurde nun ein Fall bekannt, bei dem eine junge Frau nach der Fahrt mit einem sogenannten „Waltzer-Style-Ride“ – ein besonders schnell drehendes und richtungswechselndes Karussell – plötzlich über ein Schwindelgefühl und Orientierungs- und Bewegungseinschränkungen klagte. Zuerst schob sie es auf das rasante Erlebnis. Doch als auch am nächsten Tag die Symptome nicht verschwanden, ging sie zum Arzt – der ihr zuerst nicht helfen konnte. Es dauerte ein Jahr, bis ein Neurologe die Diagnose dauerhafter Migräne-Assoziierter-Schwindel stellte.