DASH – Die entspannteste Diät der Welt

DASH-Diät
Avocados gehören zur DASH-Diät, da sie gesunde Fettsäuren enthalten, die Herz und Gefäße schützen. Statt rotem Fleisch kommt mageres Fleisch, wie z.B. Huhn und Pute, auf den Speiseplan © alamy

Sie macht dauerhaft schlank und hilft ganz nebenbei auch noch bei Bluthochdruck – die DASH-Diät. Lesen Sie hier, wie einfach abnehmen sein kann.

Angefangen hat es Ende der 90er in den USA mit der Suche nach einer Therapie gegen Bluthochdruck. Herausgekommen ist eine Sensation: die DASH-Diät („dietary approaches to stop hypertension“, zu Deutsch: diätetische Ansätze, um Bluthochdruck zu stoppen). Das klingt kompliziert, ist in Wirklichkeit aber leicht umzusetzen. Durch Änderung kleiner Gewohnheiten stellen Sie Ihre Ernährung um. Dabei senken Sie nicht nur den Bluthochdruck, sondern auch das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Und: Das Gewicht wird nachhaltig reduziert.

DASH – Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Bei DASH brauchen Sie nicht mit quälenden Fastenpausen oder Hungerattacken zu rechnen. Die wichtigsten Regeln: viel Gemüse und Obst, wenig tierische Fette und Salz. Diese gesunde Ernährungsweise ist für alle Menschen geeignet – auch ohne Blutdruckprobleme. Wenn Sie die Checkliste beherzigen, können Sie bis zu zwei Kilo Übergewicht pro Woche verlieren. Und mit den Pfunden geht auch der Bluthochdruck runter. Das hält Sie ganz entspannt bis ins hohe Alter gesund, fit und schlank. Amerikanische Ärzte wählten DASH daher zur besten Diät des Jahres 2015.

Diese Fitmacher dürfen Sie bei der DASH-Diät zu sich nehmen

  • Vollkornprodukte wie Haferflocken, Müsli, Vollkornbrot, -reis und -nudeln
  • frisches Obst, Trockenfrüchte, tiefgefrorenes Obst, frischer Obstsaft
  • frisches Gemüse, Gemüsesaft und eiweißreiche Hülsenfrüchte
  • fettarme Milchprodukte, z. B. Joghurt, Käse, Milch und Quark
  • mageres Fleisch und Fisch, wie Geflügel und Rind, Seelachs, Scholle, Kabeljau
  • Ungesättigte Fette aus Nüssen und Sojaprodukten. Dazu gehören Mandeln, Walnüsse, Leinsamen und Tofu
  • Zucker, Salz und tierische Fette möglichst reduzieren

Diese Lebensmittel sollten Sie bei der DASH-Diät austauschen

Sie müssen nicht verzichten, sondern nur die bessere Alternative wählen. Welche? Das sehen Sie hier:

Statt Salz jetzt Kräuter

Warum? Eine salzreiche Ernährung kann zu Bluthochdruck und vermehrter Wassereinlagerung im Körper führen. Würzen Sie lieber mit Kräutern. Das Grünzeug schmeckt nicht nur superaromatisch, es enthält auch tolle Schlankstoffe.

Kochsalz
Auf Salz sollten Sie bei der DASH-Diät auch verzichten, denn Salz unterstützt Wassereinlagerungen im Körper und steigert den Blutdruck. Lediglich 1,5 Gramm Salz am Tag sind erlaubt© alamy

Statt Butter jetzt Pflanzenöle

Warum? Pflanzliche Öle liefern gute Fette, die sogar den Fettabbau fördern. Auf tierische Fette besser verzichten, denn mit ihnen nehmen wir automatisch Cholesterin auf. Das kann sich bei hohem Verzehr in den Gefäßen ablagern.

Statt Haushaltszucker jetzt Kokosblütenzucker

Warum? Zucker – dazu zählen auch Honig, Sirup und Fruktose – belastet den Insulinspiegel sehr stark. Hungerattacken sind häufig die Folge. Kokosblütenzucker hält trotz seiner Kalorien den Blutzuckerspiegel viel konstanter.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.