Das sind die besten Mittel gegen Läuse bei Kindern

In Kitas werden Läuse schnell übertragen
Spielen Kopf an Kopf – so können Läuse bequem von einem Kind zum anderen wandern. Wir verraten die besten Mittel gegen Läuse © Fotolia

Ihr Kind ist unruhig und kratzt sich ständig am Kopf? Dann könnte es von Kopfläusen befallen sein. Wir verraten, was wirklich die besten Mittel gegen Läuse bei Kindern sind.

Weil Nina (5) unruhig war und sich ständig am Kopf kratzte, nahm die Erzieherin im Kindergarten sie beiseite. „Lass mal sehen, was du da hast", sagte sie. Hinterm Ohr und im Nacken entdeckte sie rote, entzündete Stellen, teilweise waren die Haare verklebt. Nina hatte Läuse – und wurde sofort nach Hause geschickt. Nun sind Läuse zwar nicht gefährlich, aber durch den Juckreiz sehr unangenehm und vor allem leicht übertragbar. Durch engen Körperkontakt, wie ihn Kinder haben, wenn sie beim Spielen die Köpfe zusammenstecken, werden die winzig kleinen Parasiten von Mensch zu Mensch übertragen. Läuse bei Kindern sind Alltag: Besonders häufig kommt es in Kindergärten und Schulen zur Läuseplage. Die besten Mittel gegen Läuse verraten wir Ihnen hier.

 

Läuse bei Kindern: Kein Zeichen schlechter Hygiene

Mit mangelnder Sauberkeit hat das jedoch nichts zu tun. Jeder kann Läuse bekommen. Dennoch sollte man im akuten Fall Handtücher und Bettwäsche wechseln. Waschen Sie Mützen und Schals bei 60 Grad oder frieren Sie sie einen Tag ein. Bürsten und alle Zopfgummis gründlich reinigen.

 

Schnelle Behandlung von Läusen bei Kindern

Weil Läuse leicht übertragbar sind, müssen sie sofort behandelt werden. Haben Sie den Befall selbst bemerkt, umgehend Kindergarten oder Schule informieren, damit die anderen Kinder untersucht und eventuell behandelt werden.

 

Die besten Mittel gegen Läuse

Gründliches Haarewaschen reicht nicht, um Läuse und ihre Eier (Nissen) zu bekämpfen. Allerdings sind dafür heute auch keine Insektizide mehr notwendig. Um Läuse bei Kindern zu entfernen, gibt es in der Apotheke ungiftige Alternativen (z. B. Nyda, Mosquito Läuseshampoo, EtoPril).

 

Reihenfolge bei der Läuse-Behandlung

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, den Kopf am ersten Tag sofort mit Läusemittel zu behandeln. Anschließend Haare mit Pflegespülung und Nissenkamm nass auskämmen. Am fünften Tag die Haare erneut spülen und gründlich auskämmen, um nachgeschlüpfte Larven zu entfernen. Zwischen dem achten und zehnten Tag die Behandlung mit Läusemittel wiederholen. So werden auch sehr spät geschlüpfte Larven abgetötet. Am 13. und 17. Tag nach der Erstbehandlung das Haar zur Kontrolle erneut gründlich auskämmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.