Toilettenhygiene: So geht's richtig

Redaktion PraxisVITA

Das richtige Toilettenpapier

Jeder benutzt es, aber kaum einer spricht darüber – Toilettenpapier. Es spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Toilettenhygiene. Empfehlenswert ist die Benutzung von einfachen weichem, weißen Toilettenpapier.

Farbstoffe in buntem Toilettenpapier oder Toilettenpapier mit Duftzusätzen können den After reizen. Wie viele Lagen das Papier haben sollte, bestimmen Sie nach Ihren Vorlieben. Wichtig ist nur, dass das Papier weich ist, um Hautreizungen zu vermeiden. Auf feuchtes Toilettenpapier oder die Verwendung von Feuchttüchern sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Sie enthalten meist Duft- und Konservierungsstoffe, die die Haut reizen und sogar Allergien hervorrufen können.

Bemerken Sie plötzlich Blut am Toilettenpapier, muss das nicht gleich auf Hämorrhoiden hinweisen. Es kann sich auch um eine sogenannte Kontaktallergie, ausgelöst durch die Zusätze in feuchtem Toilettenpapier, handeln. Besonders Personen, die bereits Probleme im Afterbereich haben, greifen häufig zu feuchtem Toilettenpapier und verschlechtern damit unwissentlich ihre Situation. Ein Brennen, Jucken oder sogar Nässen nach der Verwendung von feuchtem Toilettenpapier weist auf eine Kontaktallergie hin. Lassen Sie in diesem Falle das feuchte Toilettenpapier weg. Besser ist es, das Papier mit Wasser anzufeuchten, den After zu reinigen und danach trocken zu tupfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.