Das neue Easy-Yoga geht ganz nebenbei

Redaktion PraxisVITA
Eine Frau meditiert
Yoga entspannt den Körper und schenkt neue Kraft © PeopleImages/iStock

Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr: Easy-Yoga überzeugt durch Übungen, mit denen wir uns Kraft holen und ab sofort langweilige Wartezeiten überbrücken. 

Nach einem anstrengenden Tag noch zur Yoga-Stunde? Dafür fehlt uns oft die Motivation und die Zeit. Dabei lechzen wir nach Entspannung und Ruhe. Die gute Nachricht: Darauf müssen wir nicht verzichten, nur weil wir es abends nicht mehr auf die Matte schaffen! Mit Easy-Yoga nutzen wir Wartezeiten im Alltag, um uns ganz unauffällig etwas zu verbiegen und Kraft zu tanken.

 

Easy-Yoga funktioniert in vielen Alltagssituationen

Bücher wie „Yoga while you wait“ von Judith Stoletzky (Becker Joest Volk Verlag, 16 Euro) machen es vor: Ob im Waschsalon, beim Friseur oder im Café – wir können überall ein paar Verrenkungen durchführen. Und keine Sorge: Wir müssen nicht gleich den Sonnengruß im Restaurant aufführen. Beim Easy-Yoga gibt es nämlich auch einige sehr diskrete Bewegungen, die wir selbst im Wartezimmer oder an der Bushaltestelle umsetzen können, ohne großes Aufsehen zu erregen. Außerdem haben wir nicht nur in der Öffentlichkeit Zeit zu überbrücken, sondern auch zu Hause, während das Essen kocht oder wir auf unsere Liebsten warten. Wenn wir diese Minuten des Tages sinnvoll nutzen, können wir uns abends ohne schlechtes Gewissen unserer Lieblingsserie widmen.

Easy-Yoga während das Essen köchelt

Eine Frau sitzt in der Küche und hält einen Becher in der Hand
Neue Kraft tanken in der Küche mit Easy-Yoga © Eva Katalin Kondoros/iStock

Ein leckerer Erbseneintopf muss lange ziehen. Statt ungeduldig danebenzustehen, vertreiben wir uns die Zeit mit einer Atemübung:
Wir setzen uns aufrecht auf einen Stuhl. Dann ziehen wir das Kinn leicht in Richtung Brustbein und halten uns das rechte Nasenloch mit dem rechten Daumen zu. Nun atmen wir durch das linke Nasenloch tief ein, dann verschließen wir das linke Nasenloch mit dem rechten Zeigefinger und atmen durch das rechte Nasenloch aus. Anschließend holen wir mit dem rechten Nasenloch Luft und verschließen es wieder, um links auszuatmen. Wir versuchen, uns für einige Minuten ganz auf die allmählich ruhiger werdende Atmung zu konzentrieren.

Im Wartezimmer

Mehrere Personen warten im Wartezimmer
Warten kann auch Spaß machen - mit Easy-Yoga im Wartezimmer © sturti/iStock

Gerade bei Fachärzten sitzen wir oft trotz Termin ziemlich lange. Optimal für ein diskretes Easy-Yoga:
Wir setzen uns aufrecht auf den Stuhl, ohne uns fest anzulehnen. Die Füße sind hüftbreit abgestellt. Ober- und Unterschenkel befinden sich im rechten Winkel zueinander. Jetzt richten wir das Becken leicht auf und ziehen den Bauchnabel nach innen. Bei dieser Übung im Easy-Yoga atmen wir tief ein und drehen uns mit der Ausatmung nach links. Der rechte Handrücken presst gegen die Außenseite des linken Oberschenkels. Der Kopf folgt den Schultern. Die Fingerspitzen der linken Hand hinter dem Rücken aufstellen. Nach fünf tiefen Atemzügen Seite wechseln.

Easy-Yoga an der Bushaltestelle

Eine Frau wartet an der Bushaltestelle
Wartezeiten mit Yoga-Übungen überbrücken © AndreyPopov/iStock

Der Bus fährt uns mal wieder vor der Nase weg? Das nutzen wir für kraftspendende Bewegungen:
Bei dieser Übung im Easy-Yoga stehen wir aufrecht, die Füße faustbreit auseinander. Unsere Handflächen liegen vor dem Herzen aufeinander, unsere Daumen berühren das Brustbein. Die Schulterblätter zeigen auf dem Rücken nach hinten/unten. Mini-Beuge in den Knien, das Becken etwas vorwölben. Jetzt den Bauchnabel nach innen und den Beckenboden hochziehen. Einatmend bis drei, ausatmend bis drei zählen. Fünf Wiederholungen. Jetzt führen wir die Fingerspitzen zu den Schultern und spreizen die Ellenbogen ab. Locker drehen wir den Oberkörper einige Male nach rechts und links. Um die Brustmuskulatur zu lockern, stellen wir die Füße hüftbreit auseinander und verhaken die Daumen auf Po-Höhe hinter dem Rücken. Die Arme nach hinten/unten recken, den Brustkorb dehnen. Fünfmal wiederholen.

Unterwegs mit dem Auto

Eine Frau fährt Auto
Gute Laune mit Easy-Yoga im Auto © Geber86/iStock

An einer Ampel nach der anderen stehen zu müssen, stresst den Körper. Mit dieser Übung werden wir im Auto ruck, zuck wieder entspannt:
Die Wirbelsäule im Sitzen aufrichten. Nun die Fingerspitzen sanft auf die Schultern legen. Beim Ausatmen die Ellenbogen vor dem Körper zusammenführen. Die Ellenbogen jetzt langsam in eine Richtung kreisen lassen – die Fingerspitzen halten dabei immer den Kontakt mit der Schulter. Damit die Übung uns wirklich entspannt, ist es wichtig, dass wir die Schultern dabei auf keinen Fall nach oben ziehen. Zwölf Wiederholungen durchführen, anschließend Richtungswechsel. Aber Vorsicht: Diese Übung aus dem Easy-Yoga natürlich immer nur dann durchführen, wenn wirklich Stillstand auf der Straße ist oder wir vor einem Bahnübergang warten müssen. Und: Den Verkehr auch während der Übung niemals aus den Augen lassen.

Easy-Yoga beim Wäschewaschen

Eine Frau sitzt vor ihrer Waschmaschine
Easy-Yoga während die Waschmaschine läuft © xavierarnau/iStock

Noch schnell vorm Schlafengehen einen Kurzwaschgang anschmeißen? Die beste Gelegenheit für eine Rücken-Gymnastik:
Bei dieser Übung im Easy-Yoga begeben wir uns auf den Boden in den Schneidersitz. Nun ziehen wir die Gesäßmuskeln nach hinten und außen, bis wir den Kontakt der Sitzhöcker zum Boden spüren. Die Hände locker ablegen. Einatmend die Wirbelsäule aufrichten. Schultern entspannen. Jetzt bewegen wir den Oberkörper in weiten Kreisen. Wir atmen ein, wenn wir nach vorn kreisen, und aus, wenn wir nach hinten kreisen. Mit dem Gesäß bleiben wir ganz fest verwurzelt. Nach etwa zehn Runden wechseln wir die Richtung.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.