Das Kind hustet nachts – was hilft?

Dr. med. Nadine Heß

Ihr Kind hustet nachts – und das schon seit mehreren Wochen? Tagsüber auch, aber vor allem nachts und beim Aufwachen? Viele Eltern haben bei so einem Husten das Gefühl, es wird gar nicht besser und Angst, dass es chronisch wird.

 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

„Aber er hustet immer noch!“– So oft habe ich es in diesen Monaten gehört. Eltern, die zum dritten oder vierten oder fünften Mal innerhalb weniger Wochen mit ihrem Kindergartenkind bei mir waren, weil es immer noch nachts hustet. Fieber haben die Kinder keines, sie sind auch fröhlich, spielen normal und essen gut. Typischerweise habe ich jedes Mal gesagt, dass die Lunge komplett frei ist, es sich also weder um eine Bronchitis, noch um eine Lungenentzündung, geschweige denn um Asthma handelt – was die Eltern mit „Angst, dass es chronisch wird“ meinten. Was ist also dann der Grund, weshalb das Kind nachts hustet?

 

Das Kind hustet nachts? Schuld sind Infekte aus dem Kindergarten

Kind hustet nachts und kann nicht schlafen
Meistens steckt nichts Schlimmes dahinter, wenn Kinder nachts husten – oft sind virale Infekte aus dem Kindergarten schuld, die von alleine wieder verschwinden© Fotolia

Meistens steckt nicht nur ein Infekt dahinter, wenn das Kind nachts hustet, sondern mehrere hintereinander. Der eine war noch nicht ganz vorbei, schon kommt der nächste – man hat es nicht einmal bemerkt, dass das Kind sich schon wieder etwas Neues „eingefangen“ hat. Gerade die ersten beiden Kindergartenjahre sind dafür prädestiniert, dass die Kleinen beinahe wöchentlich mit einem neuen Infekt nach Hause kommen.

Oft läuft auch die Nase und insbesondere nachts, wenn das ganze Sekret vor allem hinten in den Rachen läuft und zusätzlich noch (weil die Nase dicht ist) vermehrt durch den Mund geatmet wird, was den Rachen trocken macht, kommt es dann zu Hustenattacken. Diese können teils sehr lang sein und sogar durch den irgendwann einsetzenden Würgereiz zum Erbrechen führen.

Kinderärztin Dr. Nadine Hess
Kinderärztin Dr. Nadine Hess: „Gerade die ersten beiden Kindergartenjahre sind dafür prädestiniert, dass die Kleinen beinahe wöchentlich mit einem neuen Infekt nach Hause kommen.“© Privat

Ich weiß, dass es sehr unbefriedigend sein kann, wenn ich als Arzt immer sagen muss: „Es ist alles in Ordnung, es ist nur ein viraler Infekt, der von allein wieder verschwindet“.  Lieber hätte man sicherlich manchmal Aussagen wie: „Ja, stimmt, das ist jetzt was anderes, da müssen wir nun diese und jene Therapie beginnen, erst dann wird es verschwinden.“ Aber sehen Sie es lieber von der anderen Seite: Ihr Kind hat nichts Schlimmes. „Nur“ viele lästige Infekte hintereinander. Und der Körper regelt das meist von allein. Viel kann und muss man nicht tun. Es braucht einfach Zeit und spätestens im Sommer wird es besser mit den Husten- und Schnupfenmonstern.

 

Das hilft Ihrem Kind bei Husten

Kind hustet nachts? Inhalieren lindert Beschwerden
Inhalationen mit Kochsalz helfen, den Schleim zu lösen, wenn Ihr Kind nachts hustst© Fotolia

Auch, wenn nichts Dramatisches dahinter steckt und das Husten irgendwann auch von allein wieder aufhört – Sie können ein paar Dinge tun, um Ihrem Kind Erleichterung zu verschaffen. Ist der Schleim sehr zäh, achten Sie auf eine ausreichende Trinkmenge – dann wird auch der Schleim flüssiger. Zusätzlich können Sie Inhalationen mit Kochsalz durchführen oder Ihr Kind abends baden – dann wird der Schleim durch den Dampf auch ein bisschen weniger zäh.

 

Soll ich Hustensaft geben, damit das Kind nachts nicht hustet?

Viele der angebotenen Hustensäfte lösen zwar den Schleim, führen aber oft auch dazu, dass noch mehr davon produziert wird. Sie sind also häufig gar nicht ratsam. Achten Sie darauf, dass die Nase frei ist, damit die Atemluft angefeuchtet wird. Ist die Nase dicht, wird durch den Mund geatmet und der die Schleimhäute im Hals trocknen aus, was zu Reizhusten führt. In den meisten Fällen genügt ein Meersalznasenspray, um die Nase freizubekommen, manchmal ist auch kurzfristig ein abschwellendes Nasenspray sinnvoll.  Ist der Husten vor allem trocken, können Sie – sofern Ihr Kind über ein Jahr alt ist – einen Löffel mit Honig oder Tee mit Honig geben. Der Honig beruhigt die Atemwege und der Reizhusten wird gestillt.

Aber es spricht nichts dagegen, den Kinderarzt auch mehrmals aufzusuchen, wenn Sie unsicher sind, ob etwas Ernstes hinter dem langwierigen Husten steckt – lieber einmal mehr nachschauen, als einmal weniger. Auch, wenn wir in so vielen Fällen immer abwiegeln und sagen: „Alles ok, es dauert halt....“

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.