Länger fit im Kopf Das Gehirn trainieren: Der beste Schutz gegen Vergesslichkeit

Redaktion PraxisVITA
Gehirn trainieren
Mit Sudoku lässt sich das Gedächtnis trainieren © GA161076/iStock

Warum Sie Ihr Gehirn trainieren sollten? Damit Sie auch im Alter noch lange geistig fit bleiben! PraxisVITA erklärt, mit welchem Training Sie Ihr Demenz-Risiko am besten senken können.

Wir werden immer älter – und damit leider auch immer vergesslicher. Rund 1,5 Millionen Deutsche leiden bereits an einer krankhaften Form, der Demenz. Bis 2050 wird sich die Zahl verdoppelt haben, befürchten Wissenschaftler. Wo aber endet Vergesslichkeit, die jeder von uns kennt, und beginnt Demenz? Die Krankheit entwickelt sich über Jahrzehnte, die Übergänge sind fließend. Warnzeichen sind unter anderem das mehrfache Verwechseln von Wochentagen und Tageszeiten.

 

Selbst aktiv werden

Mediziner können eine Demenz heute mit verschiedenen Medikamenten behandeln und den Verlauf verlangsamen. Ein Heilmittel gibt es aber trotz intensiver Forschung nicht. Deshalb sollten Sie Ihr Gehirn trainieren und so fit halten.

 

Risikofaktoren reduzieren

Das geht am besten, indem wir Risikofaktoren möglichst geringhalten. Die größte Gefahr geht von Gefäßschäden aus, die durch Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen entstehen. Dadurch wird die Durchblutung des Gehirns eingeschränkt und es Nervenzellen sterben ab.

Die wirksamste Vorsorge ist regelmäßige Bewegung – am besten dreimal pro Woche für 30 Minuten. Dabei wird Stickstoffmonoxid gebildet, das die Adern weitet, die Durchblutung fördert und die Gefäße vor Ablagerungen schützt. Experten empfehlen zum Beispiel Nordic Walking.

Gehirn trainieren
Auch durch Bewegung lässt sich das Gehirn trainieren – beispielsweise mit Nordic Walking © f9photos/iStock
 

Gehirn trainieren – Gedächtnis fördern

Um diesen Effekt zu unterstützen, sollten Sie Ihr Gehirn trainieren. Denn wird es nicht regelmäßig beansprucht, verkümmert es. Wenn man hingegen Ungewohntes macht, bilden sich neue Verbindungen zwischen Hirnzellen. Benutzen Sie deshalb öfter die ungewohnte Hand, etwa wenn Sie die Tür aufschließen, die Zähne putzen oder etwas aufschreiben. Auf der Einkaufsliste stehen etwa zehn Posten? Lernen Sie sie auswendig!

 

Gedankenspiele machen

Forscher haben nachgewiesen: Freunde der Zahlenknobelei Sudoku erkranken seltener an Demenz. Kreuzworträtsel sind weniger geeignet, um das Gehirn zu trainieren. Grund: Die Fragen wiederholen sich und bieten dem Gehirn kaum Neues. Gut für das Gehirn ist auch das Zusammensein mit Menschen. Dabei wird das Wachstum von Nervenzellen angeregt.

 

Gesund essen

Grünes Gemüse und Fisch schützen das Gehirn vor Alterserscheinungen. Und eine US-Studie zeigt: Das Koffein aus zwei Tassen Kaffee am Tag fördert die Gedächtnisleistung.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.