Das beste Training für die Bandscheibe

Stephanie Pingel Medizinredakteurin
Bandscheibe
Um Bandscheibenvorfälle zu vermeiden, gibt es laut einer neuen Studie eine einfache Vorbeugungsmaßnahme: Lauftraining © iStock

Eine neue Studie stellt alles auf den Kopf, was wir bisher über Bandscheiben zu wissen glauben. Demnach können wir diese anders als bisher angenommen gezielt trainieren – und zwar mit einer ebenso überraschenden wie einfachen Sportart.

Dass die Deutschen sich zu wenig bewegen, ist nichts Neues: Im Durchschnitt verbringt jeder Erwachsene 11,5 Stunden pro Tag im Sitzen, fast acht Stunden davon im Büro und den Rest abends auf dem Sofa. Die möglichen Folgen: Verspannungen, Rückenschmerzen – und Bandscheibenvorfälle, wobei die Bandscheibe aus ihrer eigentlichen Position geschoben wird und auf diese Weise starke Rückenschmerzen sowie schlimmstenfalls Lähmungserscheinungen verursacht. Bis die letzten Symptome verschwunden sind, können in einigen Fällen Monate vergehen. Um einem Bandscheibenvorfall vorzubeugen, empfehlen Experten in der Regel Rückentraining und regelmäßige Bewegung. Eine Studie mit insgesamt 79 Teilnehmern geht nun einen Schritt weiter: Demnach könne man die Bandscheibe gezielt trainieren und Bandscheibenvorfälle verhindern – und zwar durch einfaches Lauftraining.

 

Laufen für die Bandscheibe?

Für die Untersuchung teilten die Forscher um Studienleiter Daniel Belavy vom Deakin University Institute for Physical Activity and Nutrition die Probanden zwischen 25 und 35 Jahren in drei Gruppen. Die erste Gruppe bestand aus Joggern, die wöchentlich zwischen 20 und 40 Kilometern liefen, die zweite aus Langstreckenläufern, die mindestens 50 Kilometer pro Woche zurücklegten und die Teilnehmer der dritten Gruppe waren vollkommen untrainiert. In die beiden Läufer-Gruppen wurden nur Probanden aufgenommen, die bereits seit mindestens 5 Jahren trainierten. Zum Anfang unterzogen sich alle Teilnehmer einer Untersuchung, außerdem wurde die Gesundheit der Bandscheibe gemessen. Diese Tests wurden in regelmäßigen Abständen über mehrere Monate hinweg wiederholt, während die Läufergruppen ihrem normalen Training nachgingen und die untrainierten Probanden regelmäßiges Walken in ihren Alltag einbauen sollten. Das Fazit: Lauftraining stärkt die Bandscheiben und könnte Bandscheibenvorfällen aktiv vorbeugen.

Dieses Ergebnis kam auch für die Forscher überraschend. Denn frühere Untersuchungen der Bandscheibe hatten ergeben, dass diese sehr viel langsamer auf gezieltes Training reagiert als Muskeln – wenn sie es überhaupt tut. „Deshalb ist man bisher auch davon ausgegangen, dass es theoretisch länger als ein durchschnittliches Menschenleben dauern würde, bis regelmäßiges Training einen Effekt auf die Bandscheibe hat“, erklärt Belavy. Die neue Studie weise aber daraufhin, dass regelmäßiges Lauftraining, also mindestens dreimal pro Woche dreißig Minuten, die Bandscheibe bereits stärken kann. Der positive Effekt sei in allen drei Gruppen aufgetreten. „Unsere Ergebnisse zeigten keine deutlichen Unterschiede zwischen Joggern und Langstreckenläufern. Beim Walking war ebenfalls ein positiver Effekt feststellbar, er fiel aber geringer aus als in den anderen beiden Gruppen“, so Belavy.

 

Bewegung in den Alltag einbauen

Anhand der Studienergebnisse empfehlen die Forscher erneut, Bewegung in den Alltag einzubauen. Auch wer wenig Zeit habe, könne demnach etwas tun, indem er beispielsweise die Treppen ins Büro hochläuft, statt den Aufzug zu nehmen. Der geringe Aufwand könne sich bereits positiv auswirken – nicht nur auf die Bandscheibe, sondern auch auf die generelle Gesundheit.

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.