Darmträgheit: Bloß kein Stress!

Versuchen Sie, Stress zu vermeiden
Versuchen Sie, Stress zu vermeiden und nehmen Sie sich Zeit auf der Toilette © Fotolia

Zweimal täglich zur Toilette oder nur zwei- bis dreimal die Woche? Beide Arten der Verdauung können völlig normal sein. Bei einem entspannten Toilettengang trotz Darmträgheit helfen diese sieben Tipps!

Es gibt keine feste Regel für eine „normale" Verdauung. Von einer Darmträgheit sprechen Mediziner erst dann, wenn man weniger als zweimal die Woche zur Toilette muss oder der Stuhlgang nur mit schmerzhaftem Pressen möglich ist.

Dabei helfen oft schon einfache natürliche Mittel, um den trägen Darm wieder in Bewegung zu bringen:

  1. Am wichtigsten: Obst und Gemüse zu jeder Mahlzeit und viel Vollkornprodukte: Das alles enthält Ballaststoffe, der Darm hat dadurch wieder „viel zu tun".
  2. Zusätzlich Leinsamen oder Weizenkleie mit viel Flüssigkeit.
  3. Morgens ein großes Glas Wasser: Das „weckt" Verdauung. Je nach Geschmack können Sie bis zwei Esslöffel Apfelessig hinzufügen.
  4. Stets langsam und gründlich kauen: Das erleichtert die Verwertung.
  5. Kein Stress: Nehmen sich auf der Toilette Zeit – nervöse Hektik blockiert nur.
  6. Öfter mal spazieren gehen oder leichten Ausdauersport treiben: Durch Bewegung wird der Darm leicht massiert.
  7. Sanfte Präparate aus Apotheke bringen einen trägen Darm auf Trab.

Quelle: Das Neue Blatt, 32/2007

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.