Information

Coronavirus: Schützt eine Pneumokokken-Impfung wirklich?

Daphne Sekertzi

Bundesgesundheitsminister, Jens Spahn, empfiehlt bestimmten Personengruppen sich aufgrund der Corona-Pandemie gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Kann die Pneumokokken-Impfung gegen das Coronavirus schützen?

Eine Spritze wird mit einem Impfstoff gefüllt
Foto:  istock_Moussa81
Inhalt
  1. Was sind Pneumokokken?
  2. Hilft die Pneumokokken-Impfung gegen das Coronavirus?
  3. Pneumokokken-Impfung: Für wen?

Die Zahlen der Corona-Infizierten in Deutschland steigen täglich und mit ihnen die Empfehlungen, wie man sich gegen das Coronavirus schützen kann. Bundesgesundheitsminister, Jens Spahn, hat nun bestimmte Personengruppen dazu aufgefordert, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen.  Aber hilft eine Pneumokokken-Impfung wirklich gegen das Coronavirus?

 

Was sind Pneumokokken?

Pneumokokken sind Bakterien, die zur Familie der Streptokokken gehören. Sie werden von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion übertragen und können eine Vielzahl an Erkrankungen hervorrufen. Zu den häufigsten Pneumokokken-Erkrankungen gehören Lungenentzündungen, die gerade für Menschen mit einer geschwächten Körperabwehr gefährlich werden können.

 

Hilft die Pneumokokken-Impfung gegen das Coronavirus?

Eine Pneumokokken-Impfung ist weder wirksam gegen das Coronavirus noch gegen die durch das Virus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19. Da jedoch besonders ältere Menschen an einer schweren Form der Lungenentzündung, die sogenannte Pneumokokken-Pneumonie erkranken können, kann eine Impfung eine gefährliche Doppel-Infektion verhindern. Denn ist der Körper durch das Coronavirus bereits geschwächt, kann das Immunsystem eine Pneumokokken-Infektion nur noch schwer bekämpfen.

Eine Frau gießt alten Menschen in einem Pflegeheim Tee ein
NEWS Coronavirus-Risikogruppen: Diese Menschen sind besonders gefährdet

 

Pneumokokken-Impfung: Für wen?

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) haben Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr ein erhöhtes Risiko, eine schwere Pneumokokken-Erkrankung zu entwickeln. Menschen über 60 Jahren, chronisch Kranke, Diabetiker, aber auch Kinder in den ersten beiden Lebensjahren sollten sich daher gegen Pneumokokken impfen lassen.

Landkarte von Deutschland, Taschenrechner, Euro-Geldscheine und Coronavirus
NEWS Corona-Hilfen: Große Koalition beschließt Konjunkturpaket über 130 Milliarden Euro

Auch eine Grippe-Impfung kann eine Doppel-Infektion mit dem Coronavirus verhindern. Da an der Grippe nicht nur immungeschwächte Personen erkranken können, ist die Impfung auch für Menschen ohne Vorerkrankungen und einem intakten Immunsystem ratsam.

Quelle

Grippeschutzimpfung: Häufig gestellte Fragen und Antworten. In. Robert-Koch-Institut.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.