Corona mit Durchfall: Warnsignal für schweren Krankheitsverlauf

Gaby Scheib

COVID-19 wird bislang hauptsächlich mit Symptomen wie Fieber, Husten und Atemnot in Zusammenhang gebracht. Iranische Forscher haben jetzt eine weitere interessante Entdeckung gemacht: Tritt Corona mit Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auf, zeigt das ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf an.

Video Platzhalter

Bisherige Studien bringen schwere Verläufe von COVID-19-Erkrankungen vor allem mit Atemnot und Lungenversagen in Verbindung. Dass auch Corona mit Durchfall und Erbrechen ein Warnsignal sein kann, zeigen jetzt die Analysen von Forschern der Shahid Beheshti University of Medical Sciences in Teheran, Iran.

Eine Frau hat Bauchschmerzen und hält die Hände vor ihrem Bauch
Bauchschmerzen Corona: Bauchschmerzen können ein Symptom sein
 

 

Corona-Symptome: 20 Studien belegen erhöhtes Risiko bei Corona mit Durchfall 

Die Spezialisten haben in einer Meta-Analyse 20 internationale Studien untersucht – mit der Fragestellung, ob es einen Zusammenhang zwischen Magen-Darm-Erkrankungen und einem schweren COVID-19-Verlauf gibt. Insgesamt wurden dabei die Daten von 4265 Patienten ausgewertet:

  • Bei 1817 der Betroffenen verlief die Krankheit schwer.
  • 2448 Patienten hatten einen milden Verlauf. 

Die  Untersuchungen ergaben, dass Durchfall, Übelkeit und Erbrechen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Corona-Erkrankung anzeigt. Und: Die Symptome traten vermehrt bei Männern auf. Anders sieht es bei Bauchschmerzen aus – hier fanden die Wissenschaftler keinen Zusammenhang.

Frau mit Teebecher liegt mit Corona-Symptomen auf dem Sofa
Symptome & Beschwerden Milder COVID-19-Verlauf: Diese 7 Erkrankungsformen gibt es

 

Durchfall als Symptom bei schwerem Corona-Verlauf: Deutsche Studie gibt Antworten

Deutsche Wissenschaftler der Universität Ulm sind zu einem ähnlichen Schluss gekommen. Ausgangspunkt war, dass etwa die Hälfte der mit SARS-CoV-2-Infizierten auch Symptome des Magen-Darmtrakts wie Durchfall oder Übelkeit zeigen – darunter viele schwer Erkrankte. Auch die hohe Viruslast im Stuhl ist ein Alarmzeichen. 

In ihrer Studie hat die Forschergruppe mithilfe von „Minidärmen“ aus Stammzellen untersucht, welche Zellen des Verdauungstrakts genau mit SARS-CoV-2 infiziert werden können. So wurde der Infektionsvorgang mit verschiedenen molekularbiologischen Methoden nachvollzogen. Das Ergebnis: Der Verdauungstrakt bietet SARS-CoV-2 ausreichend Andockstellen, um verschiedene Zelltypen zu infizieren – und die stellen neue Coronaviren her. Dies erklärt die hohe Viruslast im Stuhl von COVID-19-Kranken und den Zusammenhang zwischen Durchfall als Corona-Symptom und schweren Krankheitsverläufen.

Eine Frau liegt krank im Bett
Krankheiten & Behandlung Coronavirus-Symptome: Der Unterschied zur Grippe und Erkältung

Quellen:

Corona: Durchfall ernst nehmen in: Deutsches Gesundheitsportal
Gastrointestinal symptoms in patients with mild and severe COVID-19: a scoping review and meta-analysis in: US National Library of Medicine National Institutes of Health
Wie SARS-CoV-2 auf den Magen-Darmtrakt schlägt: Remdesivir unterdrückt Coronavirus-Infektion im „Minidarm“ in: uni-ulm.de
Drug Inhibition of SARS-CoV-2 Replication in Human Pluripotent Stem Cell–Derived Intestinal Organoids in: cmghjournal.org

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.