Allergie oder Corona: Den Unterschied erkennen

Verena Elson Medizinredakteurin

Allergie oder Corona? Einige Symptome können bei beidem vorkommen. Es gibt jedoch auch deutliche Unterschiede, mit denen sich die beiden Leiden klar voneinander abgrenzen lassen.

Video Platzhalter

Niesen, Augenjucken und Halskratzen können einem in diesen Zeiten leicht ein ungutes Gefühl bescheren: Liegt das jetzt an meiner Allergie oder habe ich Corona?

 

Laufende Nase, Augenjucken: Corona oder Allergie?

Es gibt einige Symptome, die sowohl bei Corona als auch bei Pollenallergien auftreten:

  • Augenjucken: Juckende und tränende Augen sind ein typisches Heuschnupfen-Symptom. Allerdings kann eine milde Bindehautentzündung in seltenen Fällen auch eine Begleiterscheinung des Coronavirus sein, vor allem, wenn sie gemeinsam mit anderen Corona-Symptomen auftritt.
  • Verstopfte oder laufende Nase: Bei Heuschnupfen läuft die Nase oder ist verstopft und Betroffene müssen häufig niesen. Bei COVID-19 tritt Schnupfen auch auf, wenn auch seltener: Etwa 20 Prozent der Betroffenen leiden daran.
  • Trockener Husten: Trockener Husten kann sowohl bei COVID-19 als auch bei Heuschnupfen auftreten – mit dem Unterschied, dass er bei dem Coronavirus eines der Hauptsymptome ist und häufig nicht mit Schnupfen einhergeht. Bei Heuschnupfen kann es zu trockenem Husten kommen, wenn Pollen den Rachen reizen; hauptsächlich quälen die Betroffenen jedoch eine laufende Nase und juckende Augen.
  • Halskratzen: Bei COVID-19 treten manchmal Halskratzen oder Halsschmerzen auf – auch bei einigen Pollenallergien kommt es zu einem Kratzen im Hals.
  • Atemnot: Bei COVID-19 kann es in seltenen Fällen zu Atemnot kommen; bei Heuschnupfen kann dies auch passieren, wenn die Allergie mit Asthma einhergeht.
    Die Pollenflug-Vorhersage 2020 gibt Auskunft darüber, welche Pollen wann fliegen.
    Symptome & Beschwerden Was blüht jetzt? Die Pollenflugvorhersage für 2021
 

Heuschnupfen oder Corona? Dieses Merkmal spricht für Heuschnupfen

Es gibt ein Merkmal, das deutlich dafür spricht, dass die Beschwerden auf eine Allergie zurückzuführen sind: Das spontane Auftreten der Symptome. Sind die Beschwerden nicht den ganzen Tag zu spüren, sondern nur beim Aufenthalt im Freien oder bei geöffnetem Fenster, deutet das stark auf eine Allergie hin. Bei Infekten wie dem Coronavirus ist das Wohlbefinden meist im gesamten Tagesverlauf eingeschränkt.

Medizinisches Personal macht einen Corona-Antigen-Schnelltest
Service Alles, was Sie zu Corona-Selbsttests und -Schnelltests wissen müssen

 

Diese Symptome sprechen gegen Heuschnupfen

Leidet der Betroffene an Fieber, Gliederschmerzen oder ständiger Abgeschlagenheit, ist der Heuschnupfen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Auslöser. Dann kann es sich um das Coronavirus handeln – oder um einen anderen Infekt wie beispielsweise die Grippe. Der plötzliche Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns ist ein typisches Corona-Symptom und spricht ebenfalls gegen Heuschnupfen. Dasselbe gilt für Symptome des Magen-Darm-Trakts wie Durchfall und Erbrechen.

 

Allergie oder Corona? Im Zweifel testen lassen

Für Menschen, die Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten und sich nun fragen, ob es sich bei ihren Symptomen um eine Allergie oder Corona handelt, gilt: Zunächst den Hausarzt kontaktieren. Nur wenn Sie diesen nicht erreichen das Gesundheitsamt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) verständigen und gegebenenfalls vorsichtshalber auf COVID-19 testen lassen.

Illustration eines Virus
Krankheiten & Behandlung Corona: An diesen Tagen ist man am ansteckendsten

Quellen:

Epidemiologischer Steckbrief zu SARS-CoV-2 und COVID-19, in: rki.de

Unterschiede im Symptomvergleich bei Allergien/Asthma, COVID-19, Influenza (Grippe) und viralem Infekt (Erkältung), in: daab.de

     

    Das könnte Sie auch interessieren
    Themen
    Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.