Corona-Medikament aus Israel: Geheimwaffe gegen COVID?

Ines Fedder Medizinredakteurin

Ein israelischer Arzt hat ein Corona-Medikament entwickelt, das in nur wenigen Tagen eine rasche Heilung verspricht. Erste Tests überzeugen.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Corona-Medikament aus Israel: Phase 1-Studie erfolgreich
  2. Wie wirkt das Corona-Medikament „EXO-CD24“ aus Israel gegen COVID-19?
  3. COVID-Medikament zum Inhalieren stoppt Zytokinsturm
  4. Mediziner bemängeln die Datenlage

Ein neues Corona-Medikament aus Israel macht derzeit Hoffnung. Das Präparat mit dem Namen „EXO-CD24“ wurde bisher zwar nur in einem kleinen Kreis von Betroffenen getestet, die Ergebnisse sind jedoch vielversprechend.

 

Corona-Medikament aus Israel: Phase 1-Studie erfolgreich

Dr. Nadir Arber, Direktor des Zentrums für Krebsvorsorge Tel Aviv Sourasky Medical Center, hat die neue Medikament gegen Corona entwickelt und es aktuell an 25 Patienten mit einem schweren Corona-Verlauf in Israel getestet. Die ersten Zwischenergebnisse sind durchweg positiv. 34 von den insgesamt 35 Patienten konnten dank der Einnahme das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

 

Wie wirkt das Corona-Medikament „EXO-CD24“ aus Israel gegen COVID-19?

Das Arzneimittel wird regelmäßig innerhalb von fünf aufeinanderfolgenden Tagen inhaliert. Durch die Inhalation setzt es direkt in der Lunge an, andere Organe sind somit nicht betroffen. Auch Nebenwirkungen soll es so nicht geben.

EIne Frau beim Inhalieren
Krankheiten & Behandlung Inhalieren bei Corona: Wie wirksam ist das Hausmittel?

 

COVID-Medikament zum Inhalieren stoppt Zytokinsturm

Durch das Inhalieren wird das Immunsystem, welches bei einer Corona-Infektion quasi überreagiert, wieder reguliert. Es nutzt sogenannte „Exosomen“, kleine Bläschen, die Materialien zwischen Zellen durchschleusen. Durch sie wird das sogenannte Protein „CD24“ in die Lunge gebracht, welches die Überreaktion des Immunsystems, den sogenannten Zytokinsturm, verhindern soll.

Was ist ein Zytokinsturm?

Bei einem Zytokinsturm handelt es sich um eine lebensbedrohliche Entgleisung des Immunsystems, bei der es zu einer Rückkoppelung zwischen Zytokinen und Immunzellen kommt.

Das in Israel entwickelte Corona-Medikament befindet sich bisher noch in Phase 1 der klinischen Studie und wurde nur an sehr wenig Patienten getestet. Dies soll sich nun schnell ändern. Entwickler hoffen auf eine schnelle Zulassung auch in Deutschland

Asthmaspray gegen Corona? Neue Hoffnung bei Behandlung!
Service Asthmaspray gegen Corona neuer "Game Changer"?

 

Mediziner bemängeln die Datenlage

Experten sehen die Ergebnisse der ersten Phase der Studie jedoch eher kritisch. Wie unter anderem der Pharmakologe Michael Freissmuth von der Med-Uni Wien gegenüber dem „Standard“ berichtet, seien die Ergebnisse aufgrund der sehr kleinen Teilnehmer-Anzahl der Studie eher weniger repräsentativ. Zudem gibt es aktuell noch keine Einblicke in die Datenlage und auch keine Kontrollgruppe, bemängelt der Pharmakologe.

Jetzt schon von einer Art „Wundermittel“ oder „Geheimwaffe“ gegen Corona zu sprechen, sei laut Freissmuth eindeutig verfrüht. Das Schwierige bei COVID-19-Verläufen sei, dass man nach der Verabreichung mancher Medikamente zwar sagen könne, dass es vereinzelt Patienten besser geht, es aber keine Kontrollgruppen gibt, die das belegen. Nun ist es an den Medizinern, ihre Erfahrungen mit klinischen Daten ausreichend zu belegen

Illustration eines mutierten Corona-Virus in Blau-Grün
Service Das Coronavirus ist über 20-mal im Körper eines Mannes mutiert

Das Corona-Medikament „EXO-CD24“ aus Israel gilt bis jetzt zwar als vielversprechend bei der Behandlung gegen COVID-19, bis die medizinische Datenlage jedoch nicht ausreichend belegt ist, kann und darf hier noch nicht von einem Wundermittel gegen Corona gesprochen werden.

Quellen:

Israelischer Arzt entwickelt Corona-Medikament: Ist das die Heilung, in: rtl.de

Zytokinsturm, in: flexikon.doccheck.com

Zweifel an Erfolgsmeldungen über israelisches Corona-Medikament, in: derstandard.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.