Hämorrhoiden & Co.: 10 häufige Enddarmerkrankungen

Chronisch entzündliche Erkrankungen des Dünn- und Dickdarmes

Die Colitis ulcerosa ähnelt, von den Symptomen her – krampfartige Schmerzen sowie Durchfälle mit blutigen Beimengungen – sehr stark einer anderen chronisch-entzündlichen Darmerkrankung, dem Morbus Crohn. Allerdings ist bei einem Morbus Crohn vor allem der Übergang zwischen Dünn- und Dickdarm entzündet, mitunter sogar der gesamte Darmbereich, während sich die Colitis ulcerosa auf den Dickdarm beschränkt. Sowohl bei dem Morbus Crohn als auch bei Colitis ulcerosa zielt die medikamentöse Behandlung vor allem darauf ab, die Betroffenen über einen langen Zeitraum beschwerdefrei zu halten und Krankheitsschübe nach Möglichkeit hinauszuzögern oder zu verhindern. Erst wenn bei der Colitis ulcerosa alle Formen der medikamentösen Behandlung keine oder keine ausreichende Wirkung zeigen und Betroffene einen hohen Leidensdruck haben, kommt als letzte Möglichkeit eine Operation in Betracht. Der Chirurg entfernt hierbei den gesamten Dickdarm. Im Anschluss formt er aus einem Teil des Dünndarms einen Sack, der als Enddarm-Ersatz fungiert.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.