Chia-Samen: Die gesunden Körner aus Mexiko

Alexander Scherb Medizinredakteur
Chia-Samen
© iStock/Karisssa
Inhalt
  1. Chia-Samen: Ursprüngliches Verbreitungsgebiet
  2. Chia-Samen: Vitamine und Nährstoffe
  3. Chia-Samen: Wirkung
  4. Chia-Samen: Der Geschmack
  5. Gesunde Chia-Samen-Rezepte
  6. Chia-Samen Alternativen

Chia-Samen gelten als Superfood. Also als Lebensmittel mit besonders vielen Nährstoffen und Vitaminen. Viele positive Effekte werden dem Chia-Samen zugeschrieben, so zum Beispiel auch beim Abnehmen zu helfen. Doch stimmt das alles wirklich? Was steckt in dem kleinen Korn und warum sind alle so verrückt danach? PraxisVITA stellt das beliebte Produkt vor.

 

Chia-Samen: Ursprüngliches Verbreitungsgebiet

Ursprünglich kommen Chia-Samen aus Mexiko. Bei den Azteken war das Getreide ein bedeutendes Agrarerzeugnis. Im Laufe der Zeit geriet das Korn aber immer mehr in Vergessenheit. Erst vor Kurzem wurden Chia-Samen von Ernährungswissenschaftlern wiederentdeckt. Mittlerweile wird Chia in großen Teilen Zentral- und Südamerikas angebaut. Auch in den USA gibt es immer mehr Farmen, die die Samen produzieren.

 

Chia-Samen: Vitamine und Nährstoffe

Die Inhaltsstoffe, mit denen die kleinen Körner auftrumpfen können sind nicht zu verachten. Zum Beispiel enthält Chia fünfmal mehr Kalzium als Milch. Der Eisengehalt übertrifft den von Spinat und der ganze Samen ist reich an Ballaststoffen, was eine positive Auswirkung auf die Verdauung hat. Neben der hohen Anzahl an Omega-3-Fettsäuren kommen viele Antioxidantien in den Körner vor. Antioxidantien können freie Radikal im Körper binden und somit die Zellen schützen. 

 
 

Chia-Samen: Wirkung

Chia-Samen wird nachgesagt beim Abnehmen zu helfen. Dies stimmt nur bedingt. Das Getreide quillt - ähnlich wie Reis - im Körper auf, was einen Sättigungseffekt erzeugt. Trotzdem kann man nicht einfach behaupten Chia-Samen sind Schlankmacher. Sie sind eher Sattmacher. Der hohe Anteil an Eiweiß (16 Gramm auf 100 Gramm Samen) übertrifft den von normalen Getreides aber bei Weitem. Da Chia glutenfrei ist, ist der Samen gerade für Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit eine gute Alternative.

Vorsicht bei…

Obwohl Chia-Samen sehr gesund sind und den Ernährungsplan bereichern, gibt es auch einige Dinge zu beachten. So sollte immer genügend getrunken werden, da Chia durch das Aufquellen dem Körper Flüssigkeit entzieht. Zudem verdünnt Chia das Blut. Vor einer Operation ist der Genuss von Chia-Samen daher nicht zu empfehlen. Das Getreide steht zusätzlich in dem Verdacht den Blutdruck zu senken. Wer unter zu niedrigem Blutdruck leidet, sollte den Verzehr von Chia-Samen vorher mit seinem Arzt besprechen. Ganz selten kann es auch, wie bei anderen Lebensmitteln, zu einer allergischen Reaktion kommen. 

 

Chia-Samen: Der Geschmack

Chia-Samen haben einen neutralen Geschmack und eigenen sich deshalb für herzhafte Speisen ebenso wie für süße Naschereien. Dadurch, dass Chia-Samen aufquellen, werden sie gerne für Smoothies und Pudding verwendet. Aber auch im Brot, Kuchen oder in Marmelade findet Chia Verwendung. Aufgepasst: Durch das fehlende Gluten brauchen Chia-Samen ein zusätzliches Bindemittel.

Chia-Samen-Pudding
Dieser Pudding ist lecker und gesund. Sie sollten den Pudding, für die perfekte Konsistenz, über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.© iStock/Eva-Katalin
 

Gesunde Chia-Samen-Rezepte

Rezept: Chia-Pudding

Zutaten:

  • 4 EL Chia-Samen
  • 250 ml Milch (zum Beispiel Soja- oder Mandelmilch)
  • 100 g Obst (je nach Belieben Erdbeeren, Bananen oder Johannisbeeren)
  • 1 TL Honig zum Süßen

Zubereitung:

Die Chia-Samen zusammen mit der Milch in eine Schüssel geben und mindestens zwei Stunden quellen lassen. Das Obst kleinschneiden und dem Pudding hinzugeben. Nach belieben mit Honig süßen. So einfach ist der leckere Chia-Pudding.

Chia-Samen-Eis
Chia-Eis: Eine gesunde Alternative für warme Sommertage © iStock/Rocky89

Rezept: Chia-Eis

Zutaten: 

  • 200 ml Mandelmilch oder Sojamilch
  • 200 g Sojajoghurt
  • 1 gehäufter Esslöffel Cashewmus oder Mandelmus
  • 4-5 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 kleiner Teelöffel Vanille
  • 20 g Chiasamen
  • 80 g Himmbeeren oder anderes Tiefkühlobst

Zubereitung:


Milch, Sojajoghurt, Cashewmus, Agavendicksaft und gemahlene Vanille im Mixer pürieren. Die Chia-Samen in die Masse einrühren. Vermischen Sie die Masse gut. Dann die Masse zum eindicken für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Damit die Chia-Samen nicht auf den Boden der From sinken, immer wieder durchrühren. 

Nachdem das Eis angefrohren ist, Himbeeren (tiefgefroren) mit einem Mörser leicht zerstoßen und unter die Masse rühren. Alles durchmischen und die Masse in die Eisform umfüllen.

Dann 6- 8 Stunden im Tiefkühler stehen lassen.

 

Chia-Samen Alternativen

Leider haben die kleinen Körner einen großen Haken: Sie haben eine verheerende Öko-Bilanz. Da sie nicht in Europa angebaut werden können, müssen sie umständlich aus Südamerika eingeflogen werden. Das trübt den CO2-Verbrauch. Und natürlich gibt es für Chia-Samen auch genügend Alternativen.

  • Leinsamen
  • Raps
  • Nüsse

​Sie alle enthalten fast die gleichen Nährstoffe, haben aber, wegen der regionalen Verfügbarkeit, eine bessere Öko-Bilanz. Zudem sind sie meist auch günstiger. Immerhin kostet ein Kilo Chia-Samen im Supermarkt durchschnittlich 20 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.