Cetirizin – der beste Wirkstoff zur Heuschnupfen-Behandlung

Cetirizin gehört zu den effektivsten und auch beliebtesten Wirkstoffen, die zur Behandlung von Heuschnupfen oder ganzjährigem allergischen Schnupfen, Juckreiz oder auch allergischem Asthma eingesetzt werden.

Bei dem Wirkstoff Cetirizin handelt es sich um ein Antihistaminikum (Antiallergikum) der sogenannten zweiten Generation. Das bedeutet, dass Cetirizin bei einer vergleichbaren Wirksamkeit viel weniger Nebenwirkungen aufweist, als ältere Antihistaminika.

Wann wird Cetirizin eingesetzt?

Cetirizin wird vor allem zur Behandlung von Heuschnupfen oder allergisch bedingtem Asthma eingesetzt.

Der Wirkstoff sorgt dafür, dass die sogenannten H1-Rezeptoren blockiert und somit die Wirkung von Histamin im Körper gehemmt wird. Die Folge: die Symptome einer allergischen Reaktion werden gelindert.

 

Die wichtigsten Infos zu Cetirizin auf einen Blick

Name: Cetirizin

auch bezeichnet als: (RS)-2-[4-(4-Chlorbenzhydryl)piperazin-1- yl]ethoxyessigsäure; Cetirizinum

Anwendungsgebiete:

Warnhinweis:

Wenn ein Allergietest durchgeführt werden soll, sollte zuvor der behandelnde Arzt befragt werden, ob die Einnahme des Wirkstoffs für einige Tage vor dem Test unterbrochen werden soll, da dieser Arzneiwirkstoff das Ergebnis eines Allergietests beeinflussen könnte.

Wer darf Cetirizin nicht einnehmen?

Medikamente mit dem Wirkstoff Cetirizin dürfen nicht eingenommen werden, wenn eine schwere Einschränkung der Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml/min vorhanden ist.

Auch sollte der Wirkstoff auf keinen Fall eingenommen werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Ceterizin, Hydroxyzin oder andere Piperazin-Derivate vorliegt.

Mögliche Nebenwirkungen durch Cetirizin

Wie bei allen Wirkstoffen kann es bei der Einnahme von Cetirizin zu Nebenwirkungen kommen, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

Hier finden Sie weitere mögliche Nebenwirkungen.

Mit diesen Medikamenten verträgt sich Cetirizin nicht

Unter der gleichzeitigen Einnahme von Cetirizin mit anderen Arzneimitteln sind bislang keine Wechselwirkungen bekannt. Allerdings sollte auf den Genuss von Alkohol bei gleichzeitiger Einnahme des Wirkstoffs Cetirizin absehen werden.

Hier erfahren Sie weitere möglichen Wechselwirkungen.

Die richtige Dosierung

Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene nehmen täglich eine Tablette a 10 mg mit dem Wirkstoff Cetirizin ein. Bei Kindern ab dem zweiten Lebensjahr liegt die empfohlene Dosis bei einer halben Tabletten.

Zur Behandlung von allergischem Asthma kann die Tageshöchstdosis für Erwachsene auch bei 20 mg liegen.

Letztlich entscheidet aber immer der behandelnde Arzt über die richtige Dosierung.

Hier lesen Sie weitere Hinweise zur richtigen Dosierung.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.