Bulletproof Coffee: Trend im Test

Rasmus Cloes
Espresso mit Crema
Hält der neue Bulletproof Coffee aus den USA, was er verspricht? Wir haben ihn getestet © Fotolia

Mit all den Cappuccinos, Latte Macchiatos und Moccacinos, die es heute an jeder Ecke zu kaufen gibt, könnte man denken: Jedes auch noch so abwegige Kaffee-Verlangen ist bereits gestillt.

 

Bulletproof Coffee - das Rezept

Doch jetzt schwappt eine neue Kaffee-Welle aus den USA herüber – und sie schlägt alles bisher bekannte. Zumindest an Wahnsinn. Baristas bieten das Getränk unter Namen wie „Bulletproof Coffee“, „Fat Black“ oder „Smart Coffee“ an.

Sein Inhalt klingt nach einem Herzinfarkt im Becher: Ein doppelter Espresso gemischt mit je einem Teelöffel Butter und Kokosöl. Doch seine Fans halten den neuen Kaffee sogar für gesünder als traditionelle Zubereitungen. Ihr Argument: Es wird komplett auf Zucker verzichtet, was schon mal gut ist, und das Fett macht satt. So eignet es sich ihrer Ansicht nach als perfektes Frühstück im Becher.

Erfinder des öligen Getränks soll der US-Amerikaner Dave Asprey sein. Er erzählt, dass er die Idee in Tibet bekam, als er Tee mit Yak-Butter serviert bekam. Dazu hörte er Geschichten, dass Bergsteiger das Gebräu trinken, um ihre Konzentration und Ausdauer zu steigern. Sein Bulletproof Coffee ist Teil einer von ihm erfundenen Diät, mit der er schnelle Gewichtsabnahme und gesteigerte Gesundheit verspricht. Sie fußt auf einer fettreichen und kohlenhydratarmen Ernährung.

 

Kaffee mit Lippenpflege-Effekt?

Doch hält er, was er verspricht? Die Praxisvita-Redaktion hat den Bulletproof Coffee für Sie getestet: Butter und Kokosöl lösen sich schnell im heißen Espresso auf und formen Fettaugen, die auf der Oberfläche schwimmen. Das sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus. Der erste Schluck schmeckt intensiv, aber nicht schlecht. Klar – Fett ist ein Geschmacksträger. Ein Hauch Kokos ist auch zu erahnen. Zuerst fällt auf: Die Lippen fühlen sich nach dem Trinken extrem weich an. Nach ein paar Minuten gehen die Augen weiter auf, Schweiß beginnt zu fließen. Das Zeug weckt auf! Laut Aspreys soll das Getränk auch beim Sport unterstützen. Wer weiß, ob das stimmt ­–  die Hälfte der Praxisvita-Redaktion läuft jetzt zumindest unruhig durchs Büro.

Unser Fazit: Der Bulletproof Coffee schmeckt ganz passabel, schießt das Koffein schnell ins Blut und macht wirklich wach – man sollte ihn aber vielleicht nicht unbedingt trinken, wenn man länger stillsitzen muss.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.