Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
Weil Brustkrebs bei Männern sehr selten ist, gehen viele von ihnen mit ihren Symptomen zu spät zum Arzt © alamy

Auch Männer können an Brustkrebs erkranken – bei ihnen endet die Krankheit sogar häufiger tödlich als bei Frauen, das zeigt eine US-amerikanische Studie. Erfahren Sie hier, welche Faktoren das Risiko von Brustkrebs bei Männern erhöhen und wie Sie vorsorgen können.

Rund 500 Männer erkranken jährlich in Deutschland an Brustkrebs. Verglichen mit den 60.000 betroffenen Frauen ist das eine geringe Zahl – dafür überleben Männer die Krankheit deutlich seltener als Frauen, so das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie. Sie ergab, dass Männer mit Brustkrebs in 26 Prozent der Fälle die Erkrankung nicht überleben – bei Frauen beträgt die Überlebenschance dagegen 83 Prozent.

Der Grund dafür ist laut Experten, dass Männer zum Zeitpunkt der Diagnose meist bereits deutlich größere Tumore haben als Frauen und dass sich der Brustkrebs bei Männern dann häufig schon im Körper ausgebreitet hat.

 

Zu wenig Aufklärung über Brustkrebs bei Männern

Dass Männer mit ihren Symptomen zu spät einen Arzt aufsuchen, ist laut den Studienleitern Ergebnis einer mangelhaften Aufklärung. Bei einer Befragung unter US-amerikanischen Männern waren sich 80 Prozent der Teilnehmer nicht bewusst, dass sie Brustkrebs bekommen können.

Männer haben auch Brüste – das ist nach Meinung von Medizinern den meisten Menschen nicht klar. Beide Geschlechter haben Brustgewebe, Männer haben nur weniger davon als Frauen. Trotzdem kann dieses Gewebe von Krebs befallen werden.

 

Risikofaktoren für Brustkrebs bei Männern

Die meisten Risikofaktoren für Brustkrebs bei Frauen gelten auch für Männer: Brustkrebsfälle in der Familie, Übergewicht, Alter (das Durchschnittsalter bei der Diagnose beträgt bei Männern 68), Rauchen und hoher Alkoholkonsum gehören dazu.

Außerdem haben Studien ergeben, dass das sogenannte Klinefelter-Syndrom, bei dem Männer ein zusätzliches X-Chromosom besitzen, ihr Brustkrebs-Risiko erhöht.

 

Wie zeigt sich Brustkrebs bei Männern?

Frauen werden ermuntert, regelmäßig ihre Brüste auf Auffälligkeiten wie Knoten zu untersuchen – das sollten Männer eigentlich auch tun.

Denn die häufigsten Symptome von Brustkrebs bei Männern sind Knötchen oder Schwellungen in der Brust oder der Umgebung der Lymphknoten, eingezogene Brustwarzen, Dellen oder Fältchen in der Haut und Schuppen oder Rötungen an den Brustwarzen.

Diese Anzeichen müssen nicht auf Brustkrebs hinweisen. Es kann sich dabei auch um eine sogenannte Gynäkomastie handeln, bei der sich die männliche Brustdrüse vergrößert. Dennoch raten Experten: Wenn Männer eines dieser Symptome bei sich beobachten, sollten sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen. Denn je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Heilungschancen von Brustkrebs bei Männern.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.