Brauchen wir bald keinen Krankenschein mehr?

Krankenschein
Bis zu eine Woche ohne Krankmeldung fehlen – das könnte in Deutschland bald möglich werden © Fotolia

Medienberichten zufolge fordern Mediziner die Möglichkeit für Arbeitnehmer, sich für bis zu einer Woche selbst krankzumelden. Wie das funktionieren soll, erfahren Sie hier.

Schnupfen, Rückenschmerzen, Heiserkeit – die Wartezimmer deutscher Arztpraxen sind voll von Patienten mit kleinen Wehwehchen. Das geht zu Lasten von chronisch Kranken, sagen Mediziner. Darum haben Wissenschaftler der Uni Magdeburg in einer dreijährigen Studie nach Ursachen und möglichen Lösungen für die vollen Arztpraxen gesucht.

 

Für bis zu eine Woche selbst krankschreiben

Dabei fanden Sie heraus: Vor allem die Bitte um Krankschreibungen bei akuten Erkrankungen wie grippalen Infekten treibt die Deutschen zum Arzt. Der Grund: Spätestens ab dem vierten Fehltag brauchen deutsche Arbeitnehmer eine Krankschreibung zur Vorlage beim Arbeitgeber. Anders ist das beispielsweise in Norwegen: Dort können sich Arbeitnehmer in einigen Unternehmen bis zu acht Tagen am Stück selbst krankmelden. Das Ergebnis sind leerere Wartezimmer und nicht etwa mehr, sondern weniger Fehltage – die Krankmeldungen gingen mit der höheren Eigenverantwortung der Arbeitnehmer zurück. 

Die Magdeburger Wissenschaftler fordern ein ähnliches Modell für Deutschland – bis zu einer Woche sollen deutsche Arbeitnehmer ohne Attest vom Arzt fehlen dürfen. Von der Politik wird der Vorschlag offen aufgenommen. So zeigte sich der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn aufgeschlossen für eine derartige Regelung. Skepsis ist dagegen aus den Reihen der Arbeitgeber zu vernehmen. Der Arbeitgeberverband BDA betonte, die bisherige Krankschreibungsregelung habe sich bewährt und helfe, Missbrauch entgegenzuwirken.

Hamburg, 16. Februar 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.