Borna-Virus in Deutschland: Infizierter tot

Nachdem bereits im Juni bekannt geworden war, dass es einen neuen Borna-Virus-Fall in Deutschland gibt, kommt nun die traurige Nachricht: Der Infizierte ist gestorben.

Borna-Virus in Bayern ausgebrochen
Erneut ist in Deutschland ein Infizierter am Borna-Virus gestorben Foto: iStock/Dr_Microbe

Bayern hatte im Juni eine erneute Borna-Virus-Infektion gemeldet. Jährlich treten nur sehr wenige Fälle auf – doch meist enden sie tödlich. So auch diesmal: Nun ist der infizierte Patient gestorben.

Bayern: 7-Jähriger am Borna-Virus gestorben

Die Gemeinde Maitenbeth im Kreis Mühldorf trauert um einen kleinen Jungen: Der 7-Jährige hatte sich mit dem Borna-Virus angesteckt und ist nun an der Infektion gestorben. Er soll nach einer Trauerandacht in seinem Heimatort beigesetzt werden.

Bereits Anfang Juni war bekannt geworden, dass sich ein Bewohner des Kreises mit dem Virus infiziert hat. Damals wurde jedoch nicht bekannt, um welches Geschlecht und welches Alter es sich handelt – genauso wenig wurde erklärt, wo genau die Ansteckung stattgefunden hat.

Borna-Virus: Zweiter Todesfall in Bayern

Der Junge soll bereits das zweite Opfer in Maitenbeth sein: Der andere Fall war vor drei Jahren aufgetreten. Die Gemeinde ist damit besonders betroffen, denn die meist tödlich verlaufende Krankheit tritt in Deutschland nur äußerst selten auf. Daher läuft hier derzeit eine Studie, mit der man der Infektion auf die Spur kommen will.

Das Landratsamt des Kreises Mühldorf nimmt unterdessen keine Stellung zu dem Fall. Man könne über den aktuellen Fall keine weiteren Angaben machen, heißt es. Der Grund: Meldepflichtig sei nur die Infektion mit dem Borna-Virus, über den weiteren Verlauf einer Erkrankung müsse gegenüber dem Gesundheitsamt keine Auskunft gegeben werden.

Borna-Virus: Hirnhautentzündung endet meist tödlich

Das Gefährliche am Borna-Virus ist dessen Verlauf. Der Virus ruft in den allermeisten Fällen eine tödlich endende Hirnhautentzündung hervor. Überleben Infizierte, bleiben meist schwerste Folgeschäden.

Meningitis - Foto: iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen
Borna-Virus: Diese Symptome treten auf

Borna-Infizierte leiden zunächst unter Kopfschmerzen, Fieber und einem allgemeinen Krankheitsgefühl. Später kam es laut RKI bei allen bisherigen Krankheitsfällen zu neurologischen Symptomen – darunter Verhaltensauffälligkeiten und Sprach- und Gangstörungen. Im weiteren Verlauf innerhalb von Tagen oder wenigen Wochen fielen die Patient:innen ins Koma.

Die Feldspitzmaus ist Überträger des Borna-Virus

Laut RKI ist die Feldspitzmaus Hauptüberträger des Borna-Virus (BoDV-1), entwickelt aber selbst keine Symptome durch die Infektion. Die Viren sammeln sich im Urin, Kot und Speichel der Tiere und können darüber auf den Menschen übertragen werden.

Spitzmaus
Spitzmäuse sind sehr selten in Deutschland Foto: iStock/CreativeNature_nl

"Mögliche Infektionswege sind die Aufnahme über verunreinigte Lebensmittel oder Wasser, das Einatmen des Virus über kontaminierten Staub oder der direkte Kontakt bzw. Biss einer Spitzmaus", schreibt das RKI online.

Mit dem Borna-Virus infizierte Pferde, Katzen und andere Heimtiere – die in freier Natur mit den Ausscheidungen der Feldspitzmaus in Kontakt gekommen sind – gelten als "nicht-infektiös für Tier und Mensch".

Borna-Virus in Deutschland: Risikogebiete und Fallzahlen

Nach Angaben des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wurden 2021 sieben Borna-Infektionen in Deutschland gezählt, fünf davon in Bayern. Durchschnittlich werden zwei Fälle pro Jahr bekannt. Expert:innen schätzen allerdings, dass die Dunkelziffer höher liegt und rund sechs Menschen in Deutschland pro Jahr am Borna-Virus erkranken.

Als Borna-Virus-Kerngebiete weist das RKI große Teile Bayerns, sowie kleinere Gebiete im Osten Baden-Württembergs, im Norden Thüringens und in der Mitte von Sachsen-Anhalt aus.

Auf dem Merkblatt "Informationen zur Vermeidung von Infektionen mit dem Borna Disease Virus 1" stellt das RKI ausführliche Informationen über das Borna-Virus in Deutschland zur Verfügung.