Heilpflanzenlexikon

Bockshornklee - eine alte und vielseitige Heilpflanze

Bockshornklee ist eine seit Jahrhunderten bekannte Heilpflanze. Sie lindert Entzündungen von Haut und Atemwegen. Doch sogar bei Parkinson kann sie helfen.

Schon der Erfinder der Kneipp-Kuren kannte Bockshornklee und sagte, dieser sei das beste ihm bekannte Heilmitteln zum Auflösen von Geschwülsten und Geschwüren
Schon der Erfinder der Kneipp-Kuren kannte Bockshornklee und sagte, dieser sei das beste ihm bekannte Heilmitteln zum Auflösen von Geschwülsten und Geschwüren© Fotolia
 

Bockshornklee: Anwendung und Heilwirkung

Definition Bockshornklee

Bezeichnung: Trigonella foenum-graecum    Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)         Gattung: Trigonella

Äußerlich werden Umschläge aus zu Brei verarbeiteten Samen bei der Behandlung örtlicher Entzündungen angewandt. Die Volksmedizin verwendet die zerkleinerten Samen der Pflanze zur Anregung des Appetits sowie bei Erkrankungen der Atemwege. In der Hausmedizin soll Bockshornsamen die Milchbildung während der Stillzeit anregen.

Für die Wirksamkeit und Verträglichkeit gibt es allerdings keinen Nachweis. Die Homöopathie verwendet die Samen außerdem zur Regulierung des Stoffwechsels.

Wissenschaftler konnten in einer Studie mit 50 Parkinsonpatienten einen signifikanten Rückgang einzelner Symptome feststellen, nachdem sie diese mit Extrakt des Bockshornklees behandelten. Die Forscher vermuteten, dass Bockshornklee die Schädigung dopaminerger Nervenzellen verzögert.

 

Im Bockshornklee enthaltene Wirkstoffe

Schleimstoffe, Flavonoide, ätherisches Öl, Sterole

 

Botanik

Samen des Bockshornklees sind als Teebeutel, Pulver oder fertige Auflagen erhältlich
Samen des Bockshornklees sind als Teebeutel, Pulver oder fertige Auflagen erhältlich© Fotolia

Der Bockshornklee wird bis zu 50 Zentimeter hoch und fällt durch einen markanten Geruch auf. Er besitzt kräftige verzweigte Stängel und blüht von April bis Juli. Die Blüte des Bockshornklees ist hellgelb. Zwischen Juli und September bildet die Pflanze kleine Früchte..

 

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Bockshornklees erstreckt sich über Mitteleuropa und den Mittelmeerraum bis nach Asien. Optimal gedeiht er auf Lehmböden, die viel Sonnenlicht bekommen.

 

Andere Namen für Bockshornklee

Griechisches Heu, Kuhhornklee, Stundenkraut

Wissenswertes über Bockshornklee

Die medizinische Verwendung von Bockhornklee lässt sich bis in das alte Ägypten zurückverfolgen. Später finden sich Hinweise auf seine heilende Wirkung unter anderem in den Schriften der Hildegard von Bingen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.