Blut im Urin (Hämaturie)

Redaktion PraxisVITA
Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Wenn der Urin sich plötzlich rot färbt, kann dies Angst machen. Allerdings können die Ursachen für Blut im Urin vollkommen harmlos sein. Eine Rotfärbung kann aber auch auf rote Blutkörperchen im Urin hinweisen. In diesem Fall sollte durch einen Arzt die mögliche Ursache abgeklärt werden, da viele verschiedene Erkrankungen zu Blut im Urin führen können. Die Therapie ist daher auch sehr unterschiedlich und orientiert sich an der jeweiligen Grunderkrankung.

 

Was bedeutet Blut im Urin?

Blut im Urin wird medizinisch korrekt als Hämaturie bezeichnet. Von dieser sprechen Ärzte immer dann, wenn im Urin rote Blutkörperchen, die Erythrozyten, vorhanden sind. Sind diese Blutzellen in so großer Anzahl im Urin, dass schon mit dem bloßen Auge eine Rotfärbung sichtbar ist, liegt eine sogenannte Makrohämaturie vor.

Blut im Urin durch Eurocyten
Blut im Urin – medizinisch Hämaturie – bezeichnet das vermehrte Vorkommen von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Urin © istock/Thomas-Soellner

Wenn die Konzentration der Erythrozyten so gering ist, dass der Urin nicht sichtbar rot gefärbt ist und die roten Blutkörperchen erst unter dem Mikroskop nachweisbar sind, wird von einer Mikrohämaturie gesprochen. Diese wird in den meisten Fällen zufällig mit einem Teststreifen bei einer Standardurinuntersuchung beim Hausarzt festgestellt.

Auch der Urin eines gesunden Menschen kann eine geringe Anzahl an roten Blutkörperchen enthalten. Grundsätzlich gelten etwa fünf Erythrozyten pro Mikroliter Urin als vollkommen normal und sind in den meisten Fällen nicht als Zeichen einer Erkrankung. Diese Zahl entspricht der Ausscheidung von bis zu einer Million roter Blutkörperchen pro Tag. Höhere Mengen an Erythrozyten können allerdings hingegen auf eine – möglicherweise schwerwiegende – Erkrankung hinweisen und sollten durch einen Arzt untersucht werden.

 

Wodurch entsteht Blut im Urin?

Blut im Urin kann verschiedene Ursachen haben. Ein Nieren-, Blasen- oder Harnleiterstein, Entzündungen im Bereich der Blase, des Harnleiters oder der Nieren können ebenso wie eine Verletzung oder ein Tumor Auslöser sein. Auch Zysten und Polypen verursachen mitunter Blut im Urin.

Es kommt vor, dass Leistungssportler bei sich Blut im Urin feststellen – Ursache ist in diesem Fall eine allgemeine körperliche Überanstrengung.

Harnleiter Frau
Entzündungen im Bereich des Harnleitern, der Blase oder der Niere können die Ursache für Blut im Urin sein © istock/Nerthuz

Wie gefährlich ist bei einer Blasenentzündung Blut im Urin?

Die häufigste Ursache für Blut im Urin sind Blasenentzündungen. Verfärbt sich der Urin und tritt nach wenigen Tagen keine Besserung ein, sollte ein Urologe aufgesucht werden. Denn diese Entzündung steigt mitunter bis in die Nieren auf. Dann kommen oft Fieber, Gliederschmerzen und Müdigkeit dazu.

 

Blut im Urin beim Mann

Blut im Urin ist auch bei Männern ein Thema. Neben Blasenkrebs können auch Samenblasen sowie Entzündungen der Harnröhre Ursache für Blut im Urin beim Mann sein. Tritt Blut im Urin auf, ohne dass es Anzeichen für Entzündungen gibt, sollte Blasenkrebs ausgeschlossen werden. Roter Urin ist eines der ersten Warnzeichen. Gerade im Frühstadium stehen die Heilungschancen bei Blasenkrebs, von dem besonders oft Männer betroffen sind, sehr gut. Roter Urin kann bei Männern zudem auf Prostatakrebs hinweisen.

Blut im Urin als Anzeichen für Blasenkrebs
Blut im Urin kann auf Blasenkrebs hinweisen, von dem besonders oft Männer betroffen sind © istock/wildpixel
 

Wann macht man eine Blasenspiegelung bei Blut im Urin?

Ein Arzt kann mit Ultraschall, Röntgen, Computertomografie oder Blasenspiegelung den Grund für Blut im Urin herausfinden. Eine Blasenspiegelung ist eine sehr wichtige Untersuchung, wenn sich keine plausible Erklärung für das Blut im Urin finden lässt. Das gilt erst recht, wenn die Menge des Blutes im Urin recht hoch ist. Eine alternative Therapie dazu gibt es dann nicht.

 

Ist Blut im Urin gefährlich?

Fakt ist: Blut im Urin ist nie normal. Betroffene sollten deshalb zum Arzt gehen und untersucht werden, um mögliche weitere Komplikationen, zum Beispiel eine Nierenbeckenentzündung, auszuschließen oder rechtzeitig zu behandeln.

Arzt-Patienten-Gespräch
Blut im Urin ist immer ein Fall für den Arzt © istock/SARINYAPINNGAM
 

Wie wird Blut im Urin behandelt?

Blut in Urin gehört in Expertenhände und muss häufig mit Antibiotika behandelt werden.

Ursachen
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.