Blasenstein so groß wie ein Straußenei

Verena Elson
Großer Blasenstein
So groß wurde der Blasenstein eines 64-jährigen US-Amerikaners, bevor er entdeckt und entfernt wurde © The New England Journal of Medicine

Mit Schmerzen beim Wasserlassen wurde ein 64-Jähriger in die Notaufnahme eines US-amerikanischen Krankenhauses eingeliefert. Dort entdeckten die Ärzte die Ursache seiner Beschwerden: einen Blasenstein – so groß wie ein Straußenei.

Als der US-Amerikaner in das St. Mary Medical Center Long Beach eingeliefert wurde, klagte er über Schmerzen in der linken Seite und berichtete, seit drei Tagen Beschwerden beim Wasserlassen zu haben.

Bei einem CT-Scan entdeckten die Ärzte gleich zwei Steine – einen kleinen im Harnleiter und einen riesigen in der Blase: Er maß 12 x 9,5 x 7,5 Zentimeter und wog 770 Gramm. Das ist fast so groß wie ein Straußenei. Die Ärzte des St. Mary Medical Center Long Beach berichten über den Fall im „New England Journal of Medicine“.

 

Wie konnte der Blasenstein so groß werden?

Dass Blasensteine so groß werden, ist sehr selten. Doch der Patient war ein spezieller Fall – denn er hatte keine natürliche Blase. Nachdem er vor zehn Jahren aggressiven Blasenkrebs gehabt hatte, war seine Blase entfernt und durch eine künstliche, aus Teilen seines Darms erstellte Blase ersetzt worden.

Solche sogenannte Neoblasen sind besonders anfällig für Blasensteine. Dazu kommt, dass die Patienten meist deutlich später Symptome verspüren als Betroffene mit einer natürlichen Blase.

 

Wie groß war der größte je entfernte Blasenstein?

Der große Blasenstein wurde operativ aus der Blase des Mannes entfernt – der kleine konnte mit einem Laser zertrümmert werden. Der Mann trug dem Bericht zufolge keine Komplikationen davon.

Bei dem Blasenstein des US-Amerikaners handelt es sich nicht etwa um den größten je entfernten Blasenstein – dieser wurde im Jahr 2003 einem 62-jährigen Brasilianer in einer Klinik in São Paulo entfernt: Er wog 1,9 Kilogramm und maß 17,9 x 12,7 x 9,55 Zentimeter.

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.