Schluss mit Erkältungen und Co: Die Homöopathie-Apotheke für den Herbst

Blasenentzündungen: Solanum dulcamara

Eine Zystitis entsteht dadurch, dass Bakterien in die Blase eindringen und sich dort vermehren. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, da sie eine kürzere Harnröhre haben. Wer sich dann noch verkühlt und zu wenig trinkt, bietet den Bakterien zusätzliche Angriffsfläche, denn das schadet den Schleimhäuten und ihrer Schutzfunktion. Bevor Sie gleich Antibiotika nehmen, versuchen Sie es mit bittersüßem Nachtschatten. Typische Symptome: Es zieht, brennt und schmerzt beim Wasserlassen, starker Harndrang. Dosierung und Anwendung: D 6, 6-mal täglich 5 Globuli. Das hilft unterstützend: Trinken Sie 2-3 Liter Wasser und Tee pro Tag. Blasentee-Rezept: 1 TL Bärentraubenblätter (Apotheke) mit 1 Tasse kaltem Wasser ansetzen, 6-12 Stunden ziehen lassen, erwärmen und trinken. Auch geeignet bei: Asthma, Rheuma, Kopf- und Gelenkschmerzen

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.