Birnensaft verhindert Kater

Redaktion PraxisVITA

Australische Wissenschaftler haben es durch Zufall entdeckt: Birnensaft lindert Kater-Beschwerden nach einer durchzechten Nacht. Damit es wirkt, sollten Sie jedoch eine Sache beachten.

Eine Kombination aus fettigem Essen, Kaffee und Aspirin ist vermutlich die gängigste Kur gegen Kater. Andere preisen Geheimrezepte, bei denen ein Espresso mit Zitrone und Zucker noch zu den einfachsten gehört – doch wie bei so vielen Dingen: Manchmal ist weniger mehr. Das scheint auch für eine Anti-Kater-Kur zu gelten.

 

Birnensaft gegen Kater

Australische Forscher haben jetzt durch Zufall ein wirksames Mittel gegen den Brummschädel entdeckt: Birnensaft. Eigentlich untersuchte das Team um Professor Manny Noakes die Auswirkungen der Birne auf die Gesundheit. Auch die sind nicht zu verachten: Birnen enthalten viele Ballaststoffe, eine große Menge an Kalium und senken den Cholesterinspiegel.

„Ob Sie es glauben oder nicht: Birnen wirken sich auf den Alkoholspiegel im Blut nach einem Drink aus“, sagte Noakes dem Sender ABC. Untersuchungen konnten zeigen, dass Birnensaft dadurch den den Kater deutlich lindert. Ein Zusatzeffekt entsteht durch entzündungshemmende Stoffe, die den schädlichen Effekten des Alkohols entgegen wirken.

 

Birnensaft wirkt nur unter einer Bedingung

Doch Noakes fügt eine Einschränkung hinzu: „Der Effekt zeigt sich nur, wenn der Birnensaft vor dem Alkohol getrunken wird.“ Nachträglich konnte keine Wirkung nachgewiesen werden.

Hier finden Sie weitere Anti-Kater-Tipps.

Tipp: Schnellen Treibstoff fürs Gehirn bietet die Verbindung aus Birnensaft und Sojamilch. Einfach zu gleichen Teilen mischen. Das Spurenelement Bor in der Birne steigert in Verbindung mit dem Sojalecithin die Gedächtnisleistung um bis zu 30 Prozent.

Hamburg, 29. Juli 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.