Impfstopp angekündigt in mehreren Bundesländern: Hausärzte machen ernst!

Gaby Scheib

In gleich mehreren Bundesländern droht ein Impfstopp bei der Booster-Kampagne. Die Hintergründe.

Video Platzhalter

Der Bundesgesundheitsminister will, dass Praxen jetzt öfter auch das Vakzin von Moderna verimpfen und kündigte eine Reduzierung der Impfdosen von Biontech an. Zahlreiche Ärzte reagieren sehr verärgert – in den ersten Praxen droht Medienberichten zufolge jetzt sogar ein Impfstopp wegen der Biontech-Deckelung.

 

Widerstand gegen Limitierung von Biontech in Baden-Württemberg

Eine große Zahl an Ärzten verimpft bisher nur das Vakzin von Biontech. Der Modern-Impfstoff wurde bisher ausschließlich in Impfzentren verwendet und ist erst seit Oktober überhaupt für Praxen erhältlich, weshalb viele Ärzte ihn noch nie verimpft haben.

Gesundheitsminister Jens Spahn will nun die Lieferung des Biontech-Vakzins auf 30 Dosen pro Woche und Praxis beschränken, damit die Ärzte mehr Moderna verimpfen. Die Ärztin Heike Dreßler-Lux aus Baden-Württemberg bezeichnet dies als „Scherz“: In den nächsten zwei Wochen sind in ihrer Praxis mehr als 200 Impfungen geplant, 100 weitere kommen noch dazu.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Service Booster-Impfung mit Biontech: Spahn & Experten zu Sabotage-Vorwurf

 

Biontech-Deckelung bringt Ärzte ans Limit 

Alle Patient:innen müssten nun angerufen werden, erklärt Dr. Dreßler-Lux. Ihre Mitarbeiter:innen müssten ihnen erklären, warum sie einen anderen Impfstoff bekommen und dass dieser genauso gut sei. In einem Schreiben an die Kassenärztliche Vereinigung betont Dr. Dreßler-Lux: „Mir fehlt dazu die zeitliche und die nervliche Kapazität.“ Auch die Ärztin Bärbel Sydow beklagt, dass die Politik mit solchen Aktionen alles torpediere, was die Ärzte zu tun versuchten.

 

Heftige Kritik an Biontech-Deckelung auch aus dem Saarland 

Die Kassenärztliche Vereinigung aus dem Saarland meldet ähnliche Reaktionen. Mit seiner Ankündigung „würgt der Bundesgesundheitsminister den Impfturbo ab und verursacht Chaos in den Praxen“, heißt es. Mehrere Tausend Impftermine seien in den Praxen des Saarlands schon vergeben. Die Patient:innen erwarteten, mit Biontech geimpft zu werden. Auch hier ist die Befürchtung groß, dass nun Millionen Menschen angerufen werden müssen und es zu schwierigen Gesprächen und Ärger von Seiten der Patient:innen kommt.

Impfstofflaschen von vier verschiedenen Herstellern in einer Reihe
Service Corona-Impfstoffe: Unterschiede zwischen Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson

 

Ärzte drohen mit Impfstopp wegen Biontech-Deckelung

Die ersten Ärzte kündigen nun an, wegen der geplanten Limitierung ihre Impfkampagne zu stoppen. So erklärte Dr. Sydow aus Baden-Württemberg: „Wenn unsere Bemühungen (...) mit Aktionen von Herrn Spahn wie Kontingentierung von Biontech gestraft und behindert werden, dann werde ich mich aus dem Impfen komplett zurückziehen müssen.“  

Booster Impfung
Service Immer mehr Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen: Kommen die Booster-Impfungen zu spät?

Und auch in anderen Bundesländern ist die Wut der Ärzte groß. So stellte der Allgemeinmediziner Arne Krüger aus Nordrhein-Westfalen klar: „Wenn die Politik das durchzieht, bin ich raus.“ Patient:innen müssen sich also darauf einstellen, dass es auch in ihrer Praxis bald zu einem Impfstopp wegen der Biontech-Deckelung von Jens Spahn kommen könnte.

Quellen:
Verzweifelte Hausärzte drohen mit Impfstopp: Spahns Biontech-Deckelung „torpediert alles“ in: rnd.de
Ärzte wollen nicht mehr gegen Corona impfen – aus Ärger in: stuttgarter-Zeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2022 praxisvita.de. All rights reserved.