Schöne und straffe Haut

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (1/6) zeremski/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung lässt sich das Bindegewebe straffen – damit ihre Haut lange schön bleibt. So können Sie auch Cellulite vorbeugen.

Es gibt viele gute Gründe, das Bindegewebe zu straffen. Der typischste für Frauen: unschöne Dellen an den Oberschenkeln verhindern. Rund neun von zehn Frauen leiden an Cellulite. In erster Linie ist eine angeborene Bindegewebsschwäche dafür verantwortlich – aber auch durch unseren Lebensstil können wir die ungeliebte Orangenhaut begünstigen.

Bindegewebe straffen
Ein straffes Bindegewebe schützt vor Cellulite Foto: dimid_86/iStock

Bindegewebe straffen: So klappt es

Damit Sie Ihr Bindegewebe straffen können, helfen ein paar Tipps, die im Alltag leicht umzusetzen sind. Eine gute Übung für Zwischendurch: Machen Sie etwa alle vier Tage acht bis zehn sportliche Hüpfer. Ziehen Sie dabei die Beine an den Körper. Dadurch wird das Bindegewebe besonders belastet. Wichtig dabei: Dämpfen Sie die Landung ab, wie beispielsweise Katzen es tun, um die Gelenke zu entlasten.

In unserer Bildergalerie erfahren Sie, mit welchen Tipps Sie noch Ihr Bindegewebe straffen können!

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (2/6) Xesai/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Das Bindegewebe benötigt viel Flüssigkeit für seine Funktionen: Damit es straff und gesund bleibt, sollten Sie daher mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken. Dadurch hat das Bindegewebe immer genug Reserven und kann seiner Aufgabe, dem Stofftransport zwischen Blut und Zellen, nachgehen.

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (3/6) Foxys_forest_manufacture/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Auch die Ernährung wirkt sich auf die Elastizität der Faszien aus. Untersuchungen zeigen, dass eine zuckerreiche Ernährung dafür sorgt, dass im Körper Kollagen abgebaut wird. Die Folge: das Bindegewebe erschlafft. Um es straffzuhalten, ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen sowie Obst und Gemüse wichtig.

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (4/6) albertogagna/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Um das Bindegewebe zu straffen, eignen sich Wechselduschen besonders gut. Sie fördern die Durchblutung des Bindegewebes. Dabei reicht es aber nicht, sich einfach nur unter den Wasserstrahl zu stellen. Halten Sie stattdessen den Wasserstrahl direkt auf die betroffene Körperstelle – zunächst mit warmem Wasser, dann mit kaltem. Wechseln Sie die Temperatur vier- bis fünfmal.          

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (5/6) lzf/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Elastische und straffe Faszien (Komponenten des Bindegewebes) benötigen viel Sauerstoff – den wir ihnen vor allem durch ausreichend Bewegung zuführen. Ideal sind mindestens 30 Minuten Aktivität am Tag. Am besten eignen sich Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Tanzen oder Radfahren.

Bindegewebe straffen
Bindegewebe straffen (6/6) PeopleImages/iStock

Bindegewebe straffen: Die besten Tipps

Man sagt nicht umsonst, dass sich Stress im Gesicht widerspiegelt: Tatsächlich kann Stress dafür sorgen, dass Bindegewebe verhärtet oder erschlafft. Dadurch wirkt dann beispielsweise die Haut im Gesicht weniger straff, wir sehen müde und abgekämpft aus. Dagegen helfen sanfte Massagen, die die Durchblutung anregen.