Bindegewebe stärken: Welche Methoden bringen wirklich etwas?

Redaktion PraxisVITA
Bindegewerbe stärken mit Laserbehandlung
Sie möchten Ihr Bindegewebe stärken? Die Laserbehandlung gilt mittlerweile als bewährte und etablierte Methode © istock/AndreyPopov
Inhalt
  1. Bindegewebe stärken: 3 effektive Methoden
  2. Bindegewebe stärken: schneller Erfolg mit diesen 3 Maßnahmen
  3. Bindegewebe stärken: diese 3 Methoden bringen nichts
  4. Bindegewebe stärken – das können Sie selbst tun

Auch wenn die Behandlungsmöglichkeiten einer Bindegewebsschwäche begrenzt sind, gibt es individuelle Maßnahmen, die einem geschwächten Bindegewebe wieder mehr Stabilität verleihen. Sich bewusster zu ernähren, mehr Sport zu machen, zupfen, lasern oder operieren – mit welchen Methoden Sie wirklich Ihr Bindegewebe stärken und welche Therapien nur Zeitverschwendung sind.

Dellen am Körper verschwinden nicht über Nacht. Aber mit den richtigen Tipps und viel Geduld lässt sich das Bindegewebe stärken. PraxisVITA verrät Ihnen, welche Therapie sich bei Bindegewebsschwäche lohnt und worauf Sie verzichten können.

 

Bindegewebe stärken: 3 effektive Methoden

Liposuktion

Mit dieser Methode lassen sich während einer Operation mit lokaler Betäubung nahezu alle Fettpolster entfernen. „Ziel dieses Verfahrens ist die Optimierung der Körperproportionen, die gesamte Körpersilhouette kann dadurch harmonisiert werden“, erklärt Dr. Gerhard Sattler von der Rosenpark Klinik in Darmstadt.

Bei der Liposuktion wird in fast allen Fällen die sogenannte Tumeszenz-Methode genutzt. Dabei wird ein Wirkstoff-Mix (Kochsalzlösung, Betäubungsmittel, Adrenalin und Cortison) durch mehrere kleine Hautschnitte in die jeweilige Körperpartie gepumpt. Nach der Einwirkzeit, in der die Fettzellen aufweichen, schiebt der Arzt eine drei bis vier Millimeter große Kanüle in die Hautschlitze und saugt durch einen Vibrationsmechanismus ein bis maximal vier Liter Fett ab. Der Patient ist während der OP bei Bewusstsein, die lokale Betäubung reicht bis zum Muskel. Je nach Größe des zu behandelnden Fettdepots kann der Eingriff zwischen eineinhalb und vier Stunden dauern.

Kosten: Zwischen 3000 und 5000 €

Fazit: Eine wirksame Anwendung bei Bindegewebsschwäche, die einerseits das Volumen reduziert und andererseits das Hautbild verbessert – allerdings nur bei Patienten mit Übergewicht.

Laserbehandlung

Unter örtlicher Betäubung wird eine dünne Laserfaser in das Unterhautfettgewebe geschoben und behebt die Cellulite dort, wo sie entsteht – direkt unter der Haut. So werden gleich drei Ursachen bekämpft: 1. Der Laser strafft das Kollagen (ein stabilisierender Bestandteil des Bindegewebes) glättet die Hautoberfläche. 2. Er sorgt dafür, dass Fasern, die für die Dellen verantwortlich sind, nicht verkleben. Diese bilden sich später neu, was zu einem elastischeren Hautbild führt 3. Überschüssige Fettpolster werden reduziert. Der Eingriff dauert etwa 90 Minuten. Studien belegen, dass eine Behandlung 33 Prozent der Hautelastizität und 22 Prozent der Hautdicke verbessert. „Das Ergebnis ist noch nach einem Jahr sichtbar“, sagt der Dermatologe Dr. Klaus Hoffmann von der Ruhr-Universität Universität Bochum. Bei gesunder Lebensführung (bewusste Ernährung, mindestens zwei bis drei Mal pro Woche Sport) hält der Effekt bis zu zwei Jahre an.

Kosten: Zwischen 2000 bis 3000 €

Fazit: Sinnvoll, da das Gerät das Bindegewebe in der Tiefe straffen kann.

Ernährung

  • Aminosäuren

Bestimmte Aminosäuren können das Bindegewebe aufbauen und stärken. Die genaue Wirkung haben Forscher des Sportmedizinischen Instituts der Uni Paderborn entdeckt. Prof. Dr. Michael Weiß: „Bei 80 Prozent aller getesteten Frauen wurde die Haut elastischer und kräftiger. Nicht nur an den Problemzonen, auch an der Brust, am Hals und am Dekolleté.“

  • Apfelessig

Trinken Sie kurz vor einer Hauptmahlzeit ein Esslöffel Apfelessig mit Wasser verdünnt. So kann Ihr Körper das Nahrungseiweiß viel besser verwerten und mehr Kollagen aufbauen – gut für straffe Haut und festes Bindegewebe.

  • Ananas

Ananas enthält viel Kalium, das den Stoffwechsel anregt. Zudem aktivieren die Enzyme Bromelain und Papain die Bildung neuer, gesunder Kollagenfasern.

  • Eisen

Eisen bringt den für die Fettverbrennung wichtigen Sauerstoff in die Körperzellen und sorgt für ein stärkeres Bindegewebe und eine straffe Haut. Die wichtigsten Eisenlieferanten finden Sie hier.

  • Viel Vitamin C

Eine neue US-Studie besagt: viel Vitamin C kräftigt das Bindegewebe. Gesundheitsexperten empfehlen deshalb: zwei Mal täglich eine Portion Vitamin-C-reiches Obst (Zitrusfrüchte, Kiwis, Erdbeeren ...) essen, dazu 100 mg Vitamin C einnehmen.

Bindegewebe stärken mit Vitamin C
Vitamin C hält das Bindegewebe straff © istock/JamesPearsell

Fazit: Der Einfluss der Ernährung ist bei Bindegewebsschwäche nicht zu unterschätzen. Wer bisher ungesund gegessen und gelebt hat, kann durch eine Umstellung Erfolge erzielen.

 

Bindegewebe stärken: schneller Erfolg mit diesen 3 Maßnahmen

Lymphdrainage

Dabei wird die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe in die Lymphbahnen gelenkt, Blockaden werden gelöst, Schwellungen bilden sich zurück.

Kosten: etwa 60 € pro Stunde

Fazit: Nach der Anwendung lässt sich ein verringerter Beinumfang messen.

Vakuumtherapie

Bei dieser Methode sollen mit einer Kombination aus Über- und Unterdruckbehandlung sowie sanfter Bewegung hartnäckige Fetteinlagerungen verschwinden und so die Oberschenkel gestrafft werden. Dabei liegt man gemütlich auf einer speziellen Liege – damit die Dellen ganz entspannt verschwinden.

Kosten: je nach Anwendung ab 400 € im Monat

Fazit: Die Vakuumtherapie verbessert die Durchblutung, regt den Lymphfluss an und hilft auf diese Weise bei der Reduktion von Cellulite.

Bandagen

Die behandelten Körperpartien werden mit mehreren etwa 12 cm breiten Baumwoll-Bandagen nach einer besonderen Technik gewickelt. Die Bandagen haben eine entstauende Wirkung auf das Lymphsystem und Giftstoffe werden effektiver abstransportiert.

Fazit: Die gezielte Kompressions-Bandagierung glättet die Hautoberfläche und strafft optisch.

 

Bindegewebe stärken: diese 3 Methoden bringen nichts

Infrarot

Manschetten oder Wickel erhöhen die Hauttemperatur auf bis zu 42 Grad. Die Kerntemperatur des Körpers steigt dabei an. Vor der Behandlung wird die Haut außerdem mit einer Thermo-Lotion eingerieben und mit Folie umwickelt. In den nächsten 48 Stunden soll auf diese Weise Fett in den Zellen abgebaut werden.

Fazit: Verstärkter Fettabbau durch Tiefenwärme? Unmöglich – nach Meinung der Ärzte.

Meersalzbäder

Da der pH-Wert von Meersalz dem unserer Haut sehr ähnelt, werden Giftstoffe quasi aus dem Gewebe geschwemmt, wodurch leichte Schwellungen im Nu verschwinden sollen.

Fazit: Eine sehr wohltuende Anwendung – bei Cellulite aber völlig nutzlos.

Bindegewebe stärken mit Meersalz
Baden in Meersalz bringt leider nicht den gewünschten Erfolg bei Bindegewebsschwäche © istock/GooDween123

Cremes sämtlicher Art

Cremes enthalten anregende Wirkstoffe wie Koffein und Fruchtsäuren. Die Durchblutung wird angeregt, und die Haut soll schon nach einigen Wochen wesentlich glatter aussehen.

Fazit: Cellulite wegcremen? Funktioniert nicht. Die Mittel dringen nicht bis zu den unteren Hautschichten durch.

 

Bindegewebe stärken – das können Sie selbst tun

Schüßler-Salze

Die Schüßler-Salze Nr. 1 Calcium fluoratum (Calciumflourid) und Nr. 11 Silicea (Kieselsäure) sind geeignete Mittel, um das Bindegewebe zu stärken. Nummer 1 kräftigt das Stütz- und Bindegewebe, Nummer 11 gilt als Anti-Aging-Wunder. Gemeinsam unterstützen sie den Körper bei der Regeneration und sorgen für Festigkeit und Elastizität – die perfekte Kombination, um Cellulite entgegenzuwirken. Das Schüßler-Salz DHU Silicea Pentarkan verbindet die besten Eigenschaften der Schüßler-Salze Nr. 1 und 11. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, empfehlen Experten eine Kur: über mehrere Wochen täglich drei Tabletten einnehmen.

Zupfmassage

Die betroffenen Körperpartien täglich sanft bürsten. Das Bindegewebe wird gefestigt, Durchblutung und Stoffwechsel kommen in Schwung. Hilfreich ist auch die „Zupfmassage“: Dabei wird die Haut an Po oder Oberschenkel Zentimeter für Zentimeter mit Daumen und Zeigefinger gezupft.

Kalte Dusche

Kaltes Abbrausen nach dem Duschen fördert ebenfalls die Durchblutung. Besonders Mutige geben eine Hand voll Eiswürfel in eine Plastiktüte. Reiben Sie die kritischen Stellen damit kreisend ein.

Grüntee-Kur

Der Grüntee verfügt über größere Mengen an Mangan, das das Bindegewebe strafft. Dazu 0,5 Teelöffel (1 g) der Grünen Teeblätter mit einer Tasse (150 ml) kochendem Wasser übergießen. Ein gutes Resultat lässt sich mit drei Tassen am Tag erzielen.

Bindegewebe stärken mit grünem Tee
Für das Bindegewebe ist der Flüssigkeitshaushalt von großer Bedeutung: Grüner Tee ist ideal, um das Bindegewebe zu stärken © istock/isa-7777

Saunagänge

Gehen Sie einmal pro Woche in die Sauna: regt Immunsystem und Stoffwechsel an.

Workout

Legen Sie sich auf die Seite, die Beine gestreckt, den Ellbogen abgestützt. Ein Bein nach oben heben – darauf achten, dass das Knie dabei nach vorne zeigt (nicht zur Decke). Langsam wieder nach unten führen, nicht ganz absetzen. Das Bein 20- bis 40-mal anheben. Kurze Pause und das Ganze noch dreimal wiederholen. Dann mit dem anderen Bein beginnen. Mediziner empfehlen vier Einheiten pro Woche.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.