Beste Tipps gegen Erkältung: Das ist die Top 5!

Nicole Lücke Medizin- und Wissenschaftsjournalistin

Bei guten Tipps gegen eine Erkältung geht es vor allem darum, das Wohlbefinden für die Dauer der Beschwerden zu verbessern und die Symptome zu lindern. Das hilft wirklich.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tipps gegen eine Erkältung können dazu beitragen, Beschwerden zu lindern. Die Betroffenen empfinden die Infektion der Atemwege als weniger belastend. Das heißt jedoch nicht, dass Erkältungstipps die Dauer der Erkrankung verkürzen. Sie hält in der Regel ein bis zwei Wochen an. Denn eine Erkältung wird normalerweise durch Viren ausgelöst, gegen die es keine direkte Behandlung gibt – über 200 Viren sind als Auslöser bekannt.

Möglich ist es jedoch, dass im Laufe der Erkältung eine bakterielle Infektion dazukommt und sich die Erkrankung verschlimmert. Das lässt sich meistens daran erkennen, dass sich der Schleim aus Nase oder Rachen grünlich verfärbt. Ob diese Bakterien dann mit Antibiotika bekämpft werden sollten, muss der Arzt entscheiden. In vielen Fällen kann der Körper auch eine solche Infektion selbst bewältigen.

Mit den folgenden Maßnahmen könen Sie Erkältungsbeschwerden lindern:

 

1. Ruhe und Erholung sind die besten Tipps gegen Erkältung

Bei einer Erkältung fühlen sich die meisten Menschen schlapp. Denn der Organismus konzentriert seine Kräfte darauf, die Erreger zu bekämpfen. Erholung ist jetzt angesagt. Große körperliche Anstrengung und Stress sollten vermieden werden. Bei Fieber ist Bettruhe angezeigt.

 

2. Viel Flüssigkeit ist ein wichtiger Tipp gegen Erkältungen

Wenn Erreger in die Atemwege eindringen, fährt der Körper die Sekretproduktion hoch, um sie mit dem Schleim zu entfernen. Schnupfen und Husten mit Auswurf sind daher wichtige Mechanismen, für die jedoch ausreichend Flüssigkeit benötigt wird. Außerdem arbeiten feuchte Schleimhäute besser. Deswegen sollten Erwachsene als Tipp gegen Erkältungen zwei bis drei Liter pro Tag trinken, am besten Wasser oder Kräutertees, etwa mit Kamille oder Salbei. Bei Schulkindern mit Fieber gilt die gleiche Menge. Kleinkinder brauchen weniger. Eltern sollten im Zweifel den Kinderarzt um Rat fragen.

Junge Frau trinkt Bier aus Glas
Hausmittel Warmes Bier bei Erkältung: Hilft das wirklich?

 

3. Nasenspray, Hustenstiller und Hustenlöser als Tipps gegen Erkältung

Welche Medikamente als Tipps gegen eine Erkältung dienen, hängt von den Symptomen ab. Bei Schnupfen erleichtern abschwellende Nasentropfen oder -sprays das Atmen. Sie sind verträglicher ohne das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid. Als ideal gelten Präparate mit Salzlösung oder mit dem Wirkstoff Oxymetazolin, der auch eine entzündungshemmende Wirkung hat. Bei trockenem Husten können codeinhaltige Medikamente helfen. Sogenannte Hustenlöser (Sekretolytika oder Mukolytika) können bei Husten mit Auswurf getestet werden. Ihre Wirkung ist wissenschaftlich jedoch nicht erwiesen.

Mann mit Mundschutz, der ein Nasenspray benutzt
Krankheiten & Behandlung Schützt dieses Nasenspray vor einer Infektion mit dem Coronavirus?

 

4. Verschiedene Schmerzmittel als Tipps gegen eine Erkältung

Wirkstoffe wie ASS, Ibuprofen und Paracetamol sind wichtige Tipps gegen eine starke Erkältung, die mit Kopf- und Gliederschmerzen einhergeht. Sie machen die Beschwerden erträglich und senken auch das Fieber. Bei Kindern und Jugendlichen ist ASS allerdings tabu, weil es als eine gefährliche Nebenwirkung haben kann, das sogenannte Reye-Syndrom.

 

5. Vitamine und Mineralstoffe gehören zu den Erkältungstipps

Vitamin C wird in der Regel überschätzt. Denn es kann zwar sehr wohl dazu betragen, Erkältungen vorzubeugen, doch sind Schnupfen und Halsschmerzen bereits da, verkürzt das Vitamin die Dauer der Beschwerden nicht. Ähnlich sieht es mit Vitamin D aus. Nur ein Mangel sollte unbedingt vermieden werden. Hingegen soll eine hohe Aufnahme von mehr als 75 Gramm Zink-Acetat pro Tag laut einer finnischen Studie die Beschwerden tatsächlich früher abklingen lassen. Zink zählt also zu den wissenschaftlich belegten Tipps gegen eine Erkältung.

Frau mit blauer Decke und Becher auf Sofa schnäuzt in ein Taschentuch
Selbstbehandlung Erkältung schnell loswerden: erste Anzeichen stoppen!

Quellen:

Schnupfen, Husten und Halsschmerzen lindern, in: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Erkältung, in: lungeninformationsdienst.de

Erkältung (Grippaler Infekt), in: kinderaerzte-im-netz.de

Atemwegsinfektionen, in: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, infektionsschutz.de

Ernährung kranker Kinder, in: Staatsinstitut für Frühpädagogik, www.familienhandbuch.de

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.