Wespen – der große Faktencheck

Beschäftigen Wespen Bodyguards?

Forscher der Universitäten Montréal und Montpellier haben jetzt entdeckt, dass die Weibchen der Wespenart Dinocampus coccinellae ihre Eier einzeln in einen Körperhohlraum im Bauch des Käfers Coleomegilla maculata „stechen“. Die Larve ernährt sich dann etwa 20 Tage lang vom Gewebe ihres Wirts – bevor sie ein Loch durch dessen Panzer bohrt, herausplatzt und einen klebrigen Kokon zwischen den Beinen des Käfers spinnt. Dadurch zwingt sie den dann teilweise bewegungsunfähigen Käfer, sie vor Fressfeinden, wie etwa Vögeln, zu beschützen. Immerhin ein Viertel der sechs Millimeter großen, gepunkteten Käfer überleben die Manipulation durch den Wespen-Parasiten übrigens und kehren wieder zu ihrem normalen Leben zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.