Beim Hallux valgus ist die Diagnose meistens einfach zu stellen

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Die Hallux valgus-Diagnose ist für den Arzt meistens leicht zu stellen. Wenn der Betroffene barfuß steht, sind die Symptome in der Regel sehr offensichtlich, wie zum Beispiel die typische Schrägstellung des großen Zehs und die auffällige Schwellung des Fußballens dort, wo der Mittelfußknochen seitlich gegen die Haut drückt.

Bei den meisten Menschen, die an einem Hallux valgus leiden, ist außerdem der Mittelfuß durch die auseinandergespreizten Mittelfußknochen deutlich verbreitert.

Röntgenbild zeigt Zehenfehlstellung
Auf einem Röntgenbild kann der Arzt feststellen, wie schwerwiegend die Fehlstellung des Hallux valgus ist© istock

Bei der Hallux valgus-Diagnose wird der Arzt auch darauf achten, ob die Verformung des großen Zehs flexibel ist, das heißt, ob der Arzt den Zeh mit den Händen noch in seine normale Position zurückdrücken kann. Er wird die Beweglichkeit des Fußes überprüfen und den Betroffenen fragen, ob die Bewegung der Gelenke Schmerzen verursacht, da Gelenkschmerzen auf einen vorzeitigen Gelenkverschleiß (Arthrose) hindeuten können.

Obwohl der Arzt beim Hallux valgus die Diagnose meistens schon durch das Betrachten des Fußes stellen kann, wird er zusätzlich eine Röntgenaufnahme anfertigen. Mithilfe des Röntgenbilds kann der Arzt beurteilen, wie schwerwiegend die Fehlstellung ist und er kann überprüfen, ob es durch die Fehlbelastung bereits zu Schäden am Gelenk des großen Zehs gekommen ist.

Behandlung
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.