10 Irrtümer der Medizin

Bei Wunden und Hautverletzungen sofort ein Pflaster aufkleben

Ärzte raten ab: Denn an der Luft trocknen z. B. Schnittverletzungen schnell aus. Das begünstigt Verschorfung und Narbenbildung. Wunden sollten besser feucht gehalten werden, z. B. mit einem Pflaster. Unter dieser Wundauflage kann das Blut leichter „arbeiten“: Das heißt, rote und weiße Blutkörperchen können neues Gewebe bilden und die Wunde so von innen verschließen. Neu im Handel sind Gel-Pflaster, die zusätzlich Wundflüssigkeit aufnehmen und die Wunde abpolstern.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.