Bauchnabel reinigen: So geht's am besten!

Miriam Mueller-Stahl stellvertretende Managing Editor

Tatsächlich wird kaum ein Körperteil so sehr bei der Körperpflege vernachlässigt wie der Bauchnabel. Doch dem sollte nicht so sein. Die Gründe und wie das Bauchnabel säubern am besten gelingt.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Dreck und Bakterien im Nabel durch mangelnde Hygiene
  2. Nach außen gewölbten Bauchnabel reinigen
  3. Nach innen gewölbten Bauchnabel reinigen

Vor unserer Geburt war der Bauchnabel ein unverzichtbares Körperteil, um uns mit Nahrung zu versorgen. Doch kaum sind wir auf der Welt, gerät dieser in Vergessenheit. Dabei ist es außerordentlich wichtig, den Bauchnabel regelmäßig zu reinigen. Alles über die Gründe und die richtige Reinigung der vernachlässigten Körperregion.

 

Dreck und Bakterien im Nabel durch mangelnde Hygiene

Der Bauchnabel kann schnell zu einem Keimherd werden. Denn bei mangelnder Reinigung sammeln sich dort Fussel, Bodylotionreste, abgestorbene Hautzellen, Staub und weiterer Schmutz. Bakterien fühlen sich besonders wohl, weil das Klima schön warm und feucht ist.

Laut einer US-amerikanischen Studie sollen sich im Bauchnabel bis zu 60 verschiedene Bakterienarten sammeln.

Ignorieren wir unseren Nabel ständig bei der Körperhygiene, kann dies gravierende Folgen haben:

  • Unangenehmer Geruch
  • Infektionen
  • Entzündungen

Wer den Bauchnabel nicht regelmäßig reinigt, riskiert zudem die Bildung von Nabelsteinen, diese bräunlichen oder sogar schwarzen Absonderungen entstehen durch eine Mischung aus Schmutz und abgestorbenen, verklumpten Hautzellen.

Frau reinigt sich Gesicht
Beauty Poren reinigen: Wir erklären, wie es richtig geht!

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, ist es somit wichtig, den Bauchnabel regelmäßig zu säubern. So funktioniert es je nach Bauchnabeltyp.

 

Nach außen gewölbten Bauchnabel reinigen

Wer einen Bauchnabel hat, der sich nach außen wölbt, hat es bei der Nabelpflege leicht: Einfach den Bauchnabel beim Duschen mit milder Seife säubern. Besonders gut gelingt die Reinigung mit einem Waschlappen. Aber Vorsicht: Die Haut des Nabels ist sehr dünn und dementsprechend empfindlich. Den Waschlappen also keinesfalls zu fest über den Bauchnabel reiben. Nach dem Duschen den Nabel vorsichtig und gründlich abtrocknen.

Bei eher harmlosen Fibromen denken viele wegen der Knötchenbildung gleich an Hautkrebs
Service Hautwucherung richtig deuten: Hautkrebs oder Fibrom?

 

Nach innen gewölbten Bauchnabel reinigen

Die Mulde eines nach innen gewölbten Bauchnabels ist besonders anfällig für Dreck und Bakterien und nicht so einfach zu säubern wie ein nach außen gewölbter Nabel.

So gelingt die Reinigung trotzdem:

  • Für die tägliche Reinigung: Stellen Sie den Duschstrahl auf einen sanften Modus und zielen Sie direkt in die Mulde. Auch das Verwenden einer milden Seife ist erlaubt. Anschließend den Nabel vorsichtig trocken tupfen.
  • Für die Tiefenreinigung: Bei besonders tiefen Bauchnabeln reicht die Reinigung mit dem Duschstrahl oft nicht aus. In diesem Fall empfiehlt es sich, einmal die Woche eine Tiefenreinigung durchzuführen. Dafür ein Wattestäbchen mit Wasser und gegebenenfalls etwas milder Seife befeuchten und die Mulde sanft abtupfen. Achtung: Keinesfalls grob im Nabel herumstochern oder bohren. Das kann Schmutz und Bakterien noch tiefer in den Bauchnabel hereindrücken. Auch Pinzetten und spitze Fingernägel sind tabu. Da die Nabelhaut sehr dünn ist, kann sie schnell verletzt werden. Und nicht vergessen: Auch nach der Tiefenreinigung die Mulde gründlich abtrocknen.

Ob Sie einen nach innen oder nach außen gewölbten Bauchnabel reinigen – bei beiden Nagelformen gilt: Ist die Nabelhaut nach dem Säubern gereizt, kann etwas Wundcreme Linderung verschaffen.

Service Erste Hilfe - Wunden desinfizieren

Quelle:

A Jungle in There: Bacteria in Belly Buttons are Highly Diverse, but Predictable, in: PLOS ONE

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.