Bastian Schweinsteiger: Opferte er seine Gesundheit für den WM-Titel?

Schweinsteiger hat Entzündung der Patellasehne
Schweinsteiger gehörte bei der Fußball-Weltmeisterschaft zu den am meisten gefoulten Spielern. Nun muss er wegen einer Entzündung der Patellasehne länger pausieren. Wie erst jetzt bekannt wurde, konnte er nur zur WM fahren, da er zuvor von Ärzten fitgespr © Shutterstock

Die Verletzung ist offenbar schlimmer, als bisher angenommen. Jetzt fällt Schweinsteiger für Wochen aus. Der Grund ist die Entzündung seiner Patellasehne, die ihn schon seine WM-Teilnahme gefährdet hatte.

Kurz nach dem WM-Finale gegen Argentinien – Bastian Schweinsteiger wurde mehrfach brutal gefoult und musste zwischenzeitlich sogar mit mehreren Stichen im Gesicht genäht werden – warnte DFB-Mannschaftsarzt Müller-Wohlfahrt vor einer zu schnellen Rückkehr des Bayernstars auf den Fußballplatz. Mindestens sechs Wochen müsse Schweinsteiger nun pausieren.

Mittlerweile wurde bekannt, dass seine Verletzungen noch schlimmer waren, als bisher angenommen. Wann Schweinsteiger wieder Fußball spielen kann, ist zur Zeit nicht absehbar. Der Grund: Die Entzündung seiner Patellasehne.

 

Fit gespritzt für das große Ziel

Bereits Wochen vor der Weltmeisterschaft in Brasilien litt Schweinsteiger unter der schmerzhaften und langwierigen Knieentzündung. Die Verletzung ist besonders bei Sportlern sehr gefürchtet. Eine Heilung ist schwierig und die Krankheitsentwicklung kaum vorhersehbar. Damit er die WM nicht verpasst, ließ er sich nach BILD-Informationen mit Schmerzmitteln regelrecht fitspritzen.

Während der WM gehörte Schweinsteiger zu den am meisten gefoulten Spielern. Doch er biss immer wieder die Zähne zusammen. Im Endspiel gegen Argentinien verweigerte er sogar seine Auswechslung – trotz blutender Wunde. Seit der WM hat der Bayern-Regisseur aufgrund der vielen Blessuren der letzten Monate lediglich eine Trainingseinheit absolvieren können. Den Bundesligaauftakt wird er nach Aussagen seines Trainers Pep Guardiola verpassen. Wann er wieder Fußball spielen kann, lässt sich zur Zeit nicht sagen.

 

Was ist die Patellasehne?

Die Patellasehne verbindet das Schienbein mit dem unteren Teil der sogenannten Patella. Die Sehne selbst ist etwa sieben Zentimeter lang. Für die menschliche Bewegung hat sie eine wichtige Funktion, da sie verantwortlich ist für die Kraftübertragung vom Oberschenkel zum Unterschenkel und die kraftvolle Streckung des Beins möglich macht.

Zu einer Entzündung der Patellasehne kommt es zumeist durch sportliche Überlastung, die auch zu einem Sehnenriss führen kann.  Die Therapie erfolgt in der Regel mit konservativen Maßnahmen. Aus medizinischer Sicht ist eine Behandlung und Eindämmung der Entzündung durch Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel besonders wichtig.

 

Karriereende für Schweinsteiger?

Die Behandlung einer Entzündung der Patella erfordert viel Geduld von Schweinsteiger. Zudem können die Beschwerden selbst nach vermeintlich erfolgreichen Therapie wieder zurückkehren. Wie real die Gefahr eines Karriereendes ist, zeigt das Beispiel Steffi Graf. Im Jahr 1997 musste die ehemalige Weltranglistenerste im Tennis wegen einer Patellasehnen-Entzündung zuerst pausieren und schließlich ihre Karriere beenden. Nach eigenen Aussagen konnte sie ihr Knie nicht mehr richtig beugen. Ein weiterer Star, der das Schicksal von Schweinsteiger teilt, ist Real-Madrid-Star Christiano Ronaldo. Er leidet sei Ende 2013 an der Entzündung der Sehne im Knie.

Hamburg, 18. August 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.