Baseline-Studie: Google sammelt Daten aus Erbgut, Blutwerten und Tränenflüssigkeit

Google plant die Vermessung des Menschen: Mit der Baseline-Studie sollen alle erdenklichen Daten des menschlichen Körpers erfasst, gespeichert und ausgewertet werden © Fotolia

Der Internetriese Google nimmt sich nun den menschlichen Körper vor. In einer groß angelegten Studie soll in den nächsten Jahren der menschliche Körper bis in das kleinste Detail durchleuchtet und datentechnisch erfasst werden. Für die sogenannte Baseline-Studie sollen Informationen vom Erbgut über Blutwerte bis hin zur Tränenflüssigkeit von tausenden Probanden wissenschaftlich erschlossen und von Google-Servern ausgewertet werden. Ziel ist die genaue Vermessung der Gesundheit des Menschen.

Es ist die Suche nach den Daten des menschlichen Körpers. Nach einem kürzlich veröffentlichen Bericht des Wall Street Journals plant der Internetriese Google in einem Pilotversuch die Durchleuchtung und Erfassung der menschlichen Gesundheit. Die sogenannte Baseline-Studie ist dazu ausgelegt, die körperlichen Schwächen des Menschen exakt aufzudecken und dadurch einen umfassenden Blick auf die menschliche Gesundheit zu erlangen.

Um einen solchen Einblick in den Menschen erhalten zu können, benötigt Google Daten vom Menschen. Die erhebt die US-amerikanische Firma nun in einer Studie mit vorerst 175 Probanden – später sollen viele weitere Tausend folgen. Die Forscher kooperierender Universitäten – wie der Stanford oder Duke Universitys – erfassen z.B. das gesamte Erbgut des Menschen, Blutwerte, Urinwerte, die Zusammensetzung der Spucke, die Chemie der Tränenflüssigkeit und viele weitere Datensätze.

 

Lukrativer Studienansatz

Bei dem Projekt handelt es sich um einen sogenannten „Moonshot“, ein Projekt also, bei dem Google versucht, einen lukrativen Trend der Zukunft zu erraten – oder zu begründen – und dafür viele Millionen Euro in Forschung und Technik investiert.

Die Aussichten sind nach Aussagen von Branchenkennern nicht schlecht. Die Verknüpfung von Technik und Gesundheit ist ein gewinnversprechender Markt. Gesundheitsapps z.B. sind ein stark wachsender Markt.

Ziel der ganzen Untersuchung ist es, langfristig einen genauen „biochemischen Fingerabdruck“ des Menschen zu erstellen. Dabei will Google vor allem verstehen, was es heißt, gesund zu sein. Aus diesem Wissen sollen in Zukunft neue Techniken und Strategien bei der Bekämpfung von Krankheiten entwickelt werden.

Hamburg, 28. Juli 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.