Baby stürzt aus 11. Stock - und überlebt

Kleine Kinder stürzen besonders häufig im Alter zwischen einem und drei Jahren vom Balkon
Kleine Kinder stürzen besonders häufig im Alter zwischen einem und drei Jahren vom Balkon © Fotolia

Ein 15 Monate alter Junge aus Minnesota krabbelt auf den Balkon und fällt durch die Gitterstäbe des Geländers. Die Wohnung liegt im elften Stock, aber Dayib Musa überlebt! Teil acht unserer Reihe.

Zum Zeitpunkt des tragischen Unglücks passte der Vater gerade auf den einjährigen Musa und seine dreijährige Schwester auf. Es ist acht Uhr abends, der 11. Mai 2014. Guled Ahmed spielt mit seinen Kindern im Wohnzimmer. Nur für einen kurzen Moment hält er sich in der Küche auf, als seine Tochter ruft: „Papa, das Baby ist gefallen.“

Sie muss ihrem Bruder die Tür zum Balkon geöffnet haben. Musa krabbelte hinaus, gelangte zwischen den Gitterstäben hindurch und fällt aus dem elften Stock. Etwa 35 Meter tief!

Musa hat mehrere gebrochene Knochen und Rippen, seine Lunge ist punktiert und er erleidet eine Gehirnerschütterung. Als er ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist sein Zustand kritisch, aber stabil. Das Entscheidende: Der Junge lebt und hat weder eine Rückenmarksverletzung, noch eine schwere Kopfverletzung!

 

Wie kann ein Baby einen Sturz aus dieser Höhe überleben?

Zum Einen hatte der 15 Monate alte Junge einfach Glück: Wäre er ein paar Zentimeter weiter auf der einen Seite gelandet, dann auf hartem Beton, ein paar Zentimeter auf der anderen Seite in einem Elektrizitätskasten aus Metall. Doch Musa Dayib landet auf weichem Untergrund.

Zum Anderen hat sein junges Alter ihn gerettet. Die behandelnde Ärztin erklärt sich sein Überleben so: „Kleine Kinder sind noch biegsamer als Erwachsene. Aber es ist definitiv ein Wunder, dass er keine ernsthafte Kopfverletzung erlitten hat. Ein ausgewachsener Mensch hätte diesen Sturz nicht überlebt.“

Die Knochen eines Kindes splittern beim Brechen nicht, sondern neigen eher dazu, sich zu verformen oder zu biegen. Sie befinden sie im Wachstum und sind deswegen viel elastischer als die Knochen eines Erwachsenen.

Auch der Heilungsprozess ist unkomplizierter und schneller: Im Vergleich zu einem ausgewachsenen Menschen haben Kinder einen sehr viel aktiveren Stoffwechsel und eine bessere Durchblutung.

Dass Musa diesen Unfall überlebt hat, ist dennoch mehr als ungewöhnlich. Seine Mutter hält die schnelle Genesung ihres Jungen für ein nahezu gleich großes Wunder, wie die Tatsache, dass er den Sturz überlebt hat.

Hamburg, 23. November 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.