Baby erkältet: Was hilft?

Verena Elson Medizinredakteurin

Die kleine Nase ist verstopft, das Baby quengelt und weint – und an Schlaf ist nicht zu denken. Wenn das Baby erkältet ist, leidet häufig die ganze Familie mit. Zum Glück gibt es einige Hausmittel und Tricks, die dem kleinen Patienten und seinen Eltern helfen, den Infekt gut zu überstehen.

Können Babys schon Nasentropfen bekommen? Ab wann muss ich mit einem fiebernden Baby zum Arzt? Welches Schmerzmittel darf ich meinem Kind geben? Gerade, wenn das Baby zum ersten Mal erkältet ist, sind Eltern häufig verunsichert. Zusätzlich kann es sehr belastend sein, den kleinen Patienten leiden zu sehen: Schon ein kleiner Schnupfen erschwert dem Säugling das Atmen und damit auch das Trinken und Schlafen.

Enkel umarmt Oma
Krankheiten & Behandlung  

Omas beste Hausmittel gegen Erkältung

 

Warum sind Babys so oft erkältet?

Babys haben noch sehr enge Atemwege, sodass die Nase bereits mit wenig Sekret verstopfen kann. Darum kommt Schnupfen bei Babys recht häufig vor. Teilweise steckt gar kein Infekt dahinter – Kinderärzte sprechen dann von einem Säuglingsschnupfen.

Einige Hausmittel können gerade bei einem leichten Schnupfen helfen, Babys Nase wieder zu befreien. Manchmal geht es allerdings nicht ganz ohne Medikamente. Hat das Baby starken Husten oder Fieber, sollten Sie sicherheitshalber einen Kinderarzt aufsuchen.

Quellen:
kindergesundheit-info.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung): Fieber bei Babys und Kindern
Kinder- & Jugendärzte im Netz: Fieber

Unsere Experten

Dr. med. Nadine Mc Gowan: Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.