Ausschlag am Po: Ursachen und Behandlung

Es kann jucken, schmerzen und sieht nicht schön aus: Ausschlag am Po ist unangenehm. Doch woher kommen die kleinen Pickel am Po? Und was hilft dagegen?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht nur Babys leiden darunter: Wer einen Ausschlag am Po hat, fragt sich zum einen, was die Ursache ist. Zum anderen möchte man natürlich wissen, wie man den Ausschlag wieder loswird. Alles über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Ausschlag am Po – was ist das eigentlich?

Hautausschlag am Po kann viele verschiedene Formen annehmen. Häufig kommt es zu folgenden Symptomen:

  • Rote Pickel am Po

  • Pickel zwischen den Pobacken

  • Blasen, Beulen oder Pusteln am Po

  • Rote Hautstellen bzw. Rötungen am Po

  • Juckreiz an den Pobacken

  • Spannungsgefühl

  • Trockene oder nässende Hautpartien

  • Schuppige Hautareale

Juckende Pickel am Po: Ausschlag im Windelbereich beim Baby

Da die Haut von Kleinkindern noch keine gute Schutzbarriere gegen Bakterien besitzt, kann das Windeltragen zu einem Ausschlag führen. Durch die Wärme und Feuchtigkeit von Urin und Stuhl können die Erreger die zarte Babyhaut angreifen. Zudem verursachen manche Lebensmittel einen sauren Stuhl, der ebenfalls einen Ausschlag am Gesäß, Rötungen und Juckreiz zur Folge haben kann.

Vor allem bei Durchfall ist Vorsicht geboten. Expert:innen raten den Eltern generell, die Windeln häufig zu wechseln, den Po sorgfältig zu waschen und zu trocknen, damit ein Ausschlag am Po erst gar keine Chance hat. Auch viel Luft ist gut – das Baby sollte auch immer mal ohne Windel sein.

Lässt der Ausschlag nach ein paar Tagen trotz guter Pflege nicht nach oder bilden sich zudem Eiterbläschen, nässende oder blutende Wunden, sollte eine Kinderärztin bzw. ein Kinderarzt aufgesucht werden. Es kann sich eine Windeldermatitis oder sogar der sogenannte Windelsoor – ein Hautpilz-Befall – entwickeln.

Auch Erwachsene können an Juckreiz an den Pobacken leiden

Doch nicht nur Babys sind betroffen: Juckender Ausschlag am Po bei Erwachsenen ist ebenfalls keine Seltenheit. Das ist nicht nur lästig und kann zu weiteren Problemen, zum Beispiel beim Sitzen, führen – die roten Pusteln sehen auch nicht schön aus. Meist sind die Pickel und der Juckreiz am Po jedoch harmlos.

Ausschlag am Hintern: die häufigsten Ursachen

Pickel, Rötungen und Juckreiz am Po entstehen meist durch Reibung. Weil die Kleidung in dem Bereich eng sitzt, wird die Haut stark gereizt, insbesondere beim Gehen oder Laufen. Die Folge: Die Haut raut auf, Keime gelangen in die kleinen Wunden – es entwickelt sich ein Ausschlag.

Daneben kann auch Schwitzen am Po zu Hautproblemen führen. Dies ist beispielsweise bei Hitze oder langem Sitzen, aber auch beim Sport der Fall, wenn synthetische Fasern und Reibung für viel Feuchtigkeit sorgen.

Aber auch diese harmlosen Ursachen kommen für Ausschlag am Po infrage:

  • Verstopfte Talgdrüsen

  • Durchfall

  • Schlechte oder falsche Hygiene

  • Medikamente

Trifft keine dieser Ursachen zu, sollte man der Sache auf den Grund gehen und ärztlichen Rat einholen.

Pickel am After als Symptom für Erkrankungen und Infektionen

Trockene Haut am Po kann ein Zeichen für eine Neurodermitis sein. Es kann sich aber auch um ein Ekzem, die sogenannte Atopische Dermatitis, oder um Schuppenflechte (Psoriasis) handeln. Bei Juckreiz am Po kommt zudem eine Kontaktdermatitis bzw. ein allergisches Ekzem infrage – die Haut hat dabei direkten Kontakt mit dem Reizstoff, beispielsweise in Textilien oder Pflegeprodukten wie Cremes.

Ein kreisrunder Ausschlag am Po weist dagegen auf eine Pilzinfektion hin. Die Ringelflechte (Tinea corporis) etwa verursacht einen roten, ringförmigen, juckenden Ausschlag am Po sowie in der Leiste. Rötungen am After oder eine Entzündung am After könnten auch die Folge von Hämorrhoiden oder einer Erkrankung des Enddarms sein.

Auch eine Herpes-Infektion ist möglich, genauso wie die sogenannte Akne Inversa, eine chronische Hautkrankheit, die zu Abzessen und Ekzemen führen kann. Um den genauen Grund zu identifizieren, sollte man sich auf jeden Fall in ärztliche Behandlung begeben. Das gilt ganz besonders, wenn sich der Ausschlag ausbreitet, sich Fieber oder starke Schmerzen dazugesellen.

Salbe gegen Ausschlag? Was jetzt hilft

Besonders wirksam, auch bei Babys, sind beispielweise diese entzündungslindernden (Haus-)Mittel:

  • Kompressen aus lauwarmem Kamillen- oder Schwarztee

  • Kokosnussöl

  • Aloe-Vera-Gel

  • Salbe mit Hamamelis

  • Desinfizierende Sitzbäder mit Kamille, Eichenrindenextrakt oder Hamamelis

Zudem kann man sich in der Apotheke Zinksalbe gegen Juckreiz oder eine Kortison-haltige Creme holen, um die Haut zu beruhigen und die Entzündung sowie Rötungen und Juckreiz zu lindern. Zink kann man auch als Kapseln einnehmen. Zu beachten ist bei Zink allerdings, dass die Anwendung nur über einen begrenzten Zeitraum erfolgen sollte.

Bei einer Pilzinfektion hilft ebenfalls eine Salbe gegen Ausschlag am Po. Gut ist die Kombination aus Wund- und Heilsalbe und einer Antipilz-Creme. Beides gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Bei einer allergischen Reaktion können Antihistaminika, zum Beispiel in Tablettenform, angewendet werden.

Begibt man sich in ärztliche Behandlung, wird je nach Diagnose ein entsprechendes Medikament verschrieben. Dabei kann es sich beispielweise um Kortisonpräparate gegen Schwellungen, Juckreiz und Entzündungen handeln. Auch Antibiotika gegen bakterielle Infektionen – als Tabletten oder Cremes – sind eine Möglichkeit. Bei Herpes würde ein antivirales Medikament zum Einsatz kommen.

Pickelchen am Po: So kann man einem Ausschlag vorbeugen

Damit es gar nicht erst zu Pickeln, Rötungen und Juckreiz am Po kommt, sollte man diese Tipps beherzigen:

  • Lockere Kleidung aus Naturfasern tragen

  • Auf eine sorgfältige Hygiene achten

  • Mit lauwarmem statt heißem Wasser duschen

  • Seifen, Cremes, Duschgele & Co. ohne Duftstoffe verwenden

  • Nach dem Sport duschen, gut abtrocknen und saubere Kleidung anziehen.

Auf keinen Fall sollte man Feuchttücher verwenden, denn diese enthalten chemische Zusatzstoffe, die die Haut beim Ausschlag am Po zusätzlich reizen können.